Am Laptop tippende Hände.

Nationale Strategie (2012-2016) und Dekade (2016-2026)

Bund und Länder haben vor dem Hintergrund der alarmierenden Ergebnisse der LEO – Level-One-Studie 2010 in Deutschland zahlreiche Initiativen zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener ins Leben gerufen. Gemeinsam mit vielen Partnern wurde eine Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener (2012-2016) entwickelt, deren Ziel es war, die Lese- und Schreibfähigkeiten gering literalisierter Erwachsenen zu verbessern.

Daran anknüpfend wurde mit der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (AlphaDekade) für die Jahre 2016-2026 von Bund, Ländern und der bewährten Partner ein Bündnis gegründet, welches anlässlich der ersten gemeinsamen Dekade-Tagung am 28./29. November 2016 in Aktion trat.

Mit Überführung der Nationalen Strategie in eine Dekade haben die Strategiepartner die bereits begonnene positive Entwicklung weiter befördert. Bund, Länder und Partner wollen im Zeitraum von 2016 bis 2026 ihre Zusammenarbeit ausbauen, weitere Handlungsfelder erschließen und zusätzliche Kooperationspartner gewinnen um die Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener in Deutschland weiterhin zu verbessern.

Zentraler Erfolgsfaktor ist dabei, mehr Menschen für mehr Grundbildungsangebote zu gewinnen. Die Frage, wie Erwachsene mit niedrigen Sprachkompetenzen erreicht und zum Lernen aktiviert werden können, ist die zentrale Herausforderung aller Maßnahmen.

Die AlphaDekade wird von Bund und Ländern gemeinsam verantwortet. Die Federführung innerhalb der Bundesregierung hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das mit weiteren Bundesressorts eng zusammenarbeitet. Die Länderbeteiligung wird über den Arbeitskreis Weiterbildung der Kultusministerkonferenz (KMK) organisiert.

Schlagworte zum Thema