Squid Game

Was ist das?
Hierbei handelt es sich um eine gewalthaltige Netflix-Serie aus Südkorea. Diese wird offiziell für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren empfohlen.

Was ist dabei problematisch?

Problematisch dabei ist einerseits, dass sie auch von deutlich jüngeren Kindern und Jugendlichen konsumiert wird und andererseits, dass diese Squid Game-Spiele auf dem Schulhof nachgespielt werden. Dabei ist es schon zu körperlicher Gewalt und Bestrafung der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen gekommen. Dieser Umstand beunruhigt viele Eltern und pädagogische Fachkräfte.

Was kann man tun?

  • Zugang zu Streaming-Diensten (hier Netflix) über entsprechende Kontoeinstellungen unterbinden (geeignet bei jüngeren Kindern)
  • Die Nutzung verschiedener Social-Media-Portale der Kinder sollte im Blick behalten werden.
  • Nutzerprofile gut absichern und mit den Kindern besprechen, was sie dort sehen und warum.
  • Bei Jugendlichen ab 16 Jahren das Gespräch über die Inhalte der Serie suchen. Hierbei kann man unter anderem diskutieren, welches Gesellschaftsbild in der Serie gezeichnet wird, wie der Umgang mit armen und reichen Menschen in Szene gesetzt ist.

Vertiefende Informationen und praktische Tipps für Eltern und pädagogische Fachkräfte, wie mit diesem Phänomen umgegangen werden soll, finden Sie hier Öffnet sich in einem neuen Fenster(klicksafe.de) und hierÖffnet sich in einem neuen Fenster (medienpädagogik praxisblog)