Themen
Grundschulkinder spielen mit einem Reifen
Sonderpädagogische Förderung und Inklusion
Das hessische Schulwesen bietet Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen und Behinderungen vielfältige Möglichkeiten, um optimal gefördert zu werden und den bestmöglichen Abschluss zu erreichen - ob im inklusiven Unterricht einer allgemeinen Schule oder in einer speziellen Förderschule.
Erfolgreich Deutsch Lernen
Förderung von Sprachkompetenz
Informationen zum Hessischen Gesamtsprachförderkonzept und zum herkunftssprachlichen Unterricht finden Sie hier.
Eine 400-Meter Laufbahn mit Zuschauergeländer und Büschen im Hintergrund - Land Hessen
Schulsport
Bewegung fördert die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und ist Teil einer ganzheitlichen Bildung. Den obligatorischen Sportunterricht als Kernbereich des Schulsports ergänzen außerunterrichtliche Aktivitäten wie schulsportliche Wettbewerbe, Landesprogramme oder Spiel- und Sportfeste. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sollen darin unterstützt werden, bewegungsbezogene Fähigkeiten und Kenntnisse sowie Freude an sportlicher Betätigung zu entwickeln.
Schülerinnen und Schüler arbeiten an einem Tablet.
Medienbildung
Die Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit Medien ist in einer medial geprägten Gesellschaft ein zentraler Bestandteil schulischer Bildungsprozesse. Dazu zählen sowohl der verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Medien als auch der pädagogisch sinnvolle Einsatz im Unterricht sowie die Erprobung neuer Lehr-und Lernformen.
verschiedene Pinsel auf einer Farbpalette
Kulturelle Bildung
Im Hessischen Schulgesetz ist die kulturelle Praxis als besondere Bildungs- und Erziehungsaufgabe verankert. Allen Schülerinnen und Schülern soll der Zugang zu künstlerischen Ausdrucksformen und damit die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden.
Kinder heben die Hände.
Zertifizierte Schulen
Schulen können mit dem „Gütesiegel-Hochbegabung-Programm“, als Europaschule und dem Zertifikat Schule und Gesundheit besondere Schwerpunkte fördern.
Schüler
Praxis und Schule PuSch
Die EU-Kommission hat im Rahmen der aktuellen Förderperiode aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) ein neues Projekt des Hessischen Kultusministeriums bewilligt. Das Förderprogramm PuSch steht in der Nachfolge der Erfolgsprojekte SchuB (Lernen und Arbeiten in Schule und Betrieb) und EIBE (Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt).
Teilnehmer des o.camps am Lagerfeuer in Frankfurt/Wegscheide
Ostercamps
Das Hessische Kultusministerium wird 2014 das erfolgreiche Projekt der Ostercamps fortsetzen, mit denen es versetzungsgefährdeten Haupt-, Real-, und Gesamtschülerinnen und -schülern ermöglicht werden soll, die nächste Klassenstufe ohne „Ehrenrunde“ zu erreichen.
Schüler schreiben konzentriert
Lesen, Schreiben, Rechnen
Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder beim Rechnen haben in allen Schulformen Anspruch auf individuelle Förderung.
Schüler melden sich im Unterricht
Hochbegabtenförderung
Etwa zwei Prozent der Schülerinnen und Schüler jedes Schuljahrgangs haben einen Intelligenzquotienten (IQ) von über 130 und gelten damit als hochbegabt. Hessen verfügt seit vielen Jahren über eine beispielhafte schulische Hochbegabtenförderung.
Schüler beim Experimentieren mit einem Reagenzglas
Gemeinsam forschen, lernen und gewinnen
Wettbewerbe bieten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich über den regulären Unterricht hinaus für ein Thema zu begeistern und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Schülerwettbewerbe eignen sich daher besonders zur differenzierten und individuellen Förderung von Begabungen.
Jugendliche stehen im Kreis und halten Hände übereinander
Umgang mit Gewalt an Schulen
Gewalt an Schulen hat vielfältige Ursachen und kann viele Gesichter haben. Auch wenn die Intervention im Ernstfall notwendig ist, liegt der Fokus auf einer nachhaltigen Präventionsarbeit. Das stellt Schulen vor große Herausforderungen, für die sie Unterstützung brauchen, um eigenständig ein für sie passendes Präventionskonzept zu entwickeln.

Seiten