Hilfe vor der Einschulung

Vorlaufkurse

istock_90880947_xlarge-_christopher_futcher.jpg

Kinder hören zu.
© istock - Christopher Futcher

Grundschulen bieten Vorlaufkurse als Hilfe für alle Kinder an, die bei der Anmeldung zur Einschulung über keine ausreichenden Deutschkenntnisse verfügen. Grundschulen und Kindertagesstätten arbeiten dabei eng zusammen.

Die Kurse:

  • sind freiwillig,
  • helfen, dass alle Kinder mit hinreichenden Deutschkenntnissen in der Grundschule starten können,
  • finden in Grundschulen und/oder Kindertagesstätten statt,
  • beginnen zwölf Monate – also ein Schuljahr – vor der Einschulung.

Bereits im März/April des Jahres vor der Einschulung melden Eltern ihre Kinder zur Einschulung an. Im Rahmen des Schulaufnahmeverfahrens kann so frühzeitig festgestellt werden, ob die Kinder über altersgemäße deutsche Sprachkenntnisse verfügen oder ob sie Hilfe benötigen. Bei der Schulanmeldung erhalten alle Eltern eine ausführliche Beratung zur Förderung ihrer Kinder.

Hinweis:
 

Gesetzliche Änderung für alle Kinder, die im Frühjahr 2021 zur Schule angemeldet werden, da sie zum Schuljahr 2022/23 schulpflichtig werden: Kinder, bei denen beim Schulaufnahmeverfahren festgestellt wird, dass sie nicht über die für den Schulbesuch erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse verfügen, sind verpflichtet, in dem Schuljahr, das dem Beginn der Schulpflicht vorausgeht, einen schulischen Sprachkurs zur Vorbereitung auf den Schulanfang (Vorlaufkurs) zu besuchen.

Somit finden die ersten verpflichtenden Vorlaufkurse ab dem Schuljahr 2021/2022 statt.

Schließen