Lernen in den Ferien - Fit für die nächste Klasse

Lerncamps in den Osterferien

Kurzzeitpädagogische Maßnahmen zur Kompensation pandemiebedingter Lernrückstände von förderbedürftigen Schülerinnen und Schülern. Offen für alle Bildungsgänge und Schulformen.

adobestock_356352983.jpeg

Den Kopf auf Schulbücher ablegen
© Robert Kneschke / Adobe Stock

In besonderen Zeiten bedarf es einer gemeinsamen Anstrengung, um gerade den Schülerinnen und Schülern Unterstützung zukommen zu lassen, die in den vergangenen Monaten nur eingeschränkte Lern-Möglichkeiten hatten.

In den Osterferien 2021 können Schulen in Hessen daher ein Lerncamp für besonders förderbedürftige Schülerinnen und Schüler ihrer eigenen Schule anbieten. Dieses wird vom Land Hessen finanziert. Für die Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme an dem Angebot freiwillig und kostenfrei (ausgenommen ggf. anfallende Fahrtkosten). Eine verbindliche Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Die Förderung kann in Kleingruppen von rund zehn Schülerinnen und Schülern fächerindividuell gestaltet werden. Das Angebot soll an mindestens drei Tagen innerhalb der Osterferien stattfinden und dabei durchschnittlich vier Einheiten à 45 Minuten am Tag umfassen. Selbstverständlich erfolgt die Durchführung der Lerncamps unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygienevorschriften. Die Durchführung soll überwiegend von schuleigenem Personal gestaltet werden. Sie als Fachkräfte vor Ort kennen Ihre Schülerinnen und Schüler am besten: Wer benötigt eine solche zusätzliche Unterstützung? Wo besteht besonderer Förderbedarf? Was bewegt die Kinder und Jugendlichen in dieser herausfordernden Zeit? 

Fragen oder Beratung

Schulen, die an der Durchführung eines Lerncamps interessiert sind, können sich zur Information und Beratung gerne an das Hessischen Kultusministerium wenden:

Hessisches Kultusministerium
Referat I.3.1
Florian Dierschke

Telefon: +49 611 368-2682
E-Mail:
Florian.Dierschke@kultus.hessen.de

Schließen