Stärkenorientierte Förderung

Ostercamps

Das Hessische Kultusministerium setzt im Schuljahr 2019/2020 das erfolgreiche Projekt der Ostercamps fort. Das Projekt soll versetzungs- beziehungsweise abschlussgefährdeten Schülerinnen und Schülern sowie Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern helfen, sich aktiv auf die Versetzung in die nächste Klasse oder auf einen guten Schulabschluss vorzubereiten.

Dabei wird zwischen zwei Campformaten unterschieden: Bei den zentralen Ostercamps erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Lernwerkstätten und Projekten in vier Jugendherbergen zwei Wochen lang die Gelegenheit, ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Die schulbezogenen Ostercamps finden in einem Zeitraum von drei Tagen bis zu zwei Wochen an einer Schule statt. Auch hier steht die Aufarbeitung des Lernstoffs im Vordergrund.

Ostercamps

Themen
Teilnehmer des o.camps in Kassel
Zentrale Ostercamps
Versetzungsgefährdete Jugendliche erhalten in den Osterferien in vier zentralen Projekt-Camps gezielte Unterstützung, um Leistungsdefizite und Lernschwächen abbauen zu können.
Ostercamp: Schülerinnen und Schüler beim Englischlernen
Schulbezogene Ostercamps
Hessische Schulen können sich für das Schuljahr 2019/2020 bewerben, um Ostercamps für versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler anzubieten.
Schließen