Schulen fördern in den Ferien

Schulbezogene Ostercamps

Ostercamp Kassel

Ostercamp: Schülerinnen und Schüler beim Englischlernen
© DKJS

Im Schuljahr 2019/2020 besteht für öffentliche Schulen erneut hessenweit die Möglichkeit, schulbezogene Ostercamps für Schülerinnen und Schüler mit abschluss- bzw. versetzungsgefährdenden Noten der Klassen 5 bis 7  sowie 9 und 10 in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule anzubieten. In den schulbezogenen Ostercamps, die mit finanzieller Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums durchgeführt werden, steht die Aufarbeitung des Lernstoffes im Mittelpunkt.

Zudem werden alternative Vorgehensweisen wie Methodentraining, individuelle Rhythmisierung des Lernprozesses oder bewegte Pausen erarbeitet. Das Motto „Fit für die nächste Klasse“ soll Schülerinnen und Schülern dabei helfen, sich aktiv auf die Versetzung in die nächste Klasse und einen guten Schulabschluss vorzubereiten. Im Jahr 2019 konnten ca. 2000 hessische Schülerinnen und Schüler durch die Teilnahme an einem schulbezogenen Osterferiencamp ihre schulischen Leistungen verbessern.

Schulbezogene Ostercamps 2020

  • Kurzbeschreibung: Intensives Lern- und Methodentraining/Motivationsförderung in den Osterferien in einem Zeitraum vom 06. bis 17. April jeweils über die Mittagspause hinaus (Kernzeiten ca. 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr). Der Unterricht erfolgt in Kleingruppen von circa 10 Schülerinnen und Schülern.
  • Zielgruppe: Öffentliche Schulen in Hessen mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7 sowie 9 und 10 der Bildungsgänge der Haupt- und Realschule. Mindestens 60 Prozent der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen abschluss- bzw. versetzungsgefährdende Noten haben. Falls das Campformat „Fit für die Zukunft - Deutsch als Bildungssprache“ in der Region nicht angeboten wird, können auch Schülerinnen und Schüler, die sich im Fach Deutsch verbessern wollen, im Rahmen eines schulbezogenen Ostercamps gefördert werden.
  • Durchführung: Die teilnehmenden Schulen werden für die Organisation durch das Hessische Kultusministerium unterstützt.
  • Kursleiterinnen/Kursleiter: Interne oder externe Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen oder Sozialpädagogen, Referendare, Lehramtsstudierende im höheren Semester.
  • Lerninhalte/Fächer: Komprimierte Wiederholung der Inhalte des jeweiligen jahrgangsstufenbezogenen Lehrplans beziehungsweise gezielte Übungen für die Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch oder einer weiteren Fremdsprache.
  • Unterrichtszeiten: Variabel; Unterscheidung zum Schulalltag durch bewegte Pausen, gemeinsames gesundes Frühstück/Mittagessen, eventuelle Kurs- oder Freizeitangebote am Nachmittag.
  • Kosten: Es entstehen für Eltern und Schülerinnen und Schüler keine Kosten (ausgenommen Verpflegung sowie gegebenenfalls Fahrtkosten).
  • Abstimmung mit Schulträger: Öffnung/Schließung der Schule, Anwesenheit des Hausmeisters, Reinigung.
  • Bewerbung: Schulen mit den Bildungsgängen Haupt- und Realschule, die Interesse an der Durchführung von schulbezogenen Ostercamps haben, können sich gerne zur Information und Beratung an das Referat I.3.1 im Hessischen Kultusministerium wenden.
Schließen