Startseite » Förderangebote » Sonderpädagogische Förderung » Förderschwerpunkte » Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen
Angebote für beeinträchtigte Schüler

Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen

Als Beeinträchtigung werden Schwierigkeiten in den Bereichen Lernen, emotionale Entwicklung oder Sprache bezeichnet. Die Förderangebote und -orte für betroffene Schülerinnen und Schüler unterscheiden sich in Umfang, Art und Intensität der Förderung. Der Förderort kann die allgemeine Schule oder die Förderschule sein. Darüber hinaus ist auch eine Beschulung in Kooperation zwischen Förderschule und allgemeiner Schule oder zwischen Förderschulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten möglich.

fotolia_75197766_standardlizens_s_christian_schwier.jpg

Kinder halten sich an den Händen und gehen gemeinsam über Steine.
© Christian Schwier - Fotolia

Förderschwerpunkt Lernen

 

Der Förderschwerpunkt Lernen lässt sich nur sehr ungenau definieren, da Abweichungen im Lernen immer nur in Bezug auf eine Vergleichsgruppe festzustellen sind. Lernschwierigkeiten innerhalb einer altersentsprechenden Lerngruppe werden meist dann identifiziert, wenn die zu erwartenden Leistungen und Kompetenzen in den Unterrichtsfächern nicht in einem vorgegebenen Zeitraum sichtbar werden.

Schwierigkeiten beim Lernen können aber auch durch andere Beeinträchtigungen verursacht sein. So können beispielsweise Sprachschwierigkeiten dazu führen, dass eine Schülerin oder ein Schüler sich nicht traut, am Unterrichtsgespräch teilzunehmen. Dies muss erkannt und im Unterricht mitberücksichtigt werden.

Im Förderschwerpunkt Lernen werden Schülerinnen und Schüler unterrichtet, die den berufsorientierten Abschluss anstreben, aber trotz intensiver, langfristiger Förderung die Anforderungen der allgemeinen Bildungsgänge nicht erfüllen können.

 

Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

 

Der Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung konzentriert sich auf Schülerinnen und Schüler, die in dem Bereich des sozialen Handelns und des emotionalen Erlebens intensiver sonderpädagogischer Unterstützung bedürfen, beispielsweise in der Entwicklung von Kompetenzen in den Bereichen der Affektsteuerung, der Bindungsfähigkeit, der Fähigkeit zur sozialen Eingliederung, der schulische Lern- und Arbeitsfähigkeit, dem Umgang mit angemessener Sprache und der eigenen Organisationsfähigkeit.

 

Förderschwerpunkt Sprachheilförderung

 

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund schwerer Sprachbeeinträchtigungen die Bildungsangebote der allgemeinen Schule nur mit umfänglicher sprachheilpädagogischer Unterstützung nutzen können, werden im Förderschwerpunkt Sprachheilförderung unterstützt.

Sprachbeeinträchtigungen  können im phonetisch-phonologischen, semantisch-lexikalischen, syntaktisch-morphologischen sowie pragmatisch-kommunikativen Bereich  der Sprache vorliegen. Gleichzeitig weisen die betroffenen Kinder und Jugendlichen häufig Entwicklungsverzögerungen und Störungen in einem oder mehreren Wahrnehmungsbereichen sowie Beeinträchtigungen im Bereich der Aufmerksamkeit und der Gedächtnisleistungen auf. Häufig wirken sich die Sprachbeeinträchtigungen auch auf die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung der Schülerinnen und Schüler aus. Zudem sind der Leselernprozess und der Schriftspracherwerb bei sprachbeeinträchtigten Kindern besonders erschwert.