Kooperationen

Zusammenarbeit mit Stiftungen

Zwischen dem Hessischen Kultusministerium und im Bildungsbereich engagierten Stiftungen bestehen zahlreiche Kooperationen. Dadurch haben sich viele Programme  zu einem festen Bestandteil schulischer Arbeit entwickelt. Die Stiftungen tragen durch die staatlich-privaten Partnerschaften zur Qualitätsentwicklung und -sicherung im schulischen Kontext bei, indem Bildungschancen eröffnet, Begabungen und Talente gefördert sowie persönliche Kompetenzen entwickelt und ausgebildet werden. Zudem fördert ihr Engagement den hessenweiten, europäischen und internationalen Austausch.

Das Hessische Kultusministerium treibt vor allem solche Kooperationen voran, die nach fachlicher Einschätzung geeignet sind, um hessenweit in Schulen erfolgreich zu wirken. So wird eine Vielzahl der vom Hessischen Kultusministerium empfohlenen und unterstützten Wettbewerbe in Kooperationen mit Stiftungen ausgelobt.

Aus der Vielzahl  der Stiftungs- und Wettbewerbsangebote können einige zentrale Themenfelder genannt werden: Angebote zur MINT-Förderung, Angebote zur Spracherwerbs- und zur Sprachförderung, Ausbau der kulturellen Bildung, Abbau von Bildungsbenachteiligung, Ausbau der interkulturellen Kompetenz sowie der Medien- und Selbstkompetenz bei Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern.

Fröhliche Kinder

Roland Berger Stiftung

Die Roland Berger Stiftung arbeitet mit Schulen zusammen, die durch die Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium ausgewählt wurden. Ab der Grundschule werden begabte Schülerinnen und Schüler mit schwierigen Startbedingungen im Deutschen Schülerstipendium mit dem Ziel Abitur individuell gefördert. Die bundesweit vernetzten Lehrkräfte nehmen an Fortbildungen teil.

Robert Bosch Stiftung

Mit dem Deutschen Schulpreis zeichnet die Robert Bosch Stiftung gute Schulen und ihre innovativen Schulkonzepte aus. Das Deutsche Schulportal stellt als Onlineplattform die erfolgreichen Konzepte der Preisträgerschulen vor. Die Deutsche Schulakademie organisiert unter anderem in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium auf Grundlage dieser Konzepte Fortbildungsmaßnahmen und Schulentwicklungsprogramme.

Hessische Preisträgerschulen profitieren langfristig von der engen Begleitung und Unterstützung durch die Stiftung.

Software – AG Stiftung (SAGST)

Im Mittelpunkt des Engagements der Software AG – Stiftung stehen der Mensch sowie seine Entwicklung. Im Bereich Erziehung und Bildung unterstützt die SAGST als Förderstiftung neben reform- und alternativpädagogische Einrichtungen in freier Trägerschaft auch andere gemeinnützige Initiativen, die Heranwachsende in ihrer Persönlichkeitsbildung stärken. Gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium hat sie sich z.B. am Deutschsommer der Stiftung Polytechnische Gesellschaft beteiligt

START-Stiftung

Das Ziel einer gelungenen Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationserfahrung verbindet das Hessische Kultusministerium mit der START-Stiftung. START fördert Jugendliche mit Migrationserfahrung über ein Bildungs- und Engagementprogramm.

Das dreijährige Stipendium umfasst eine intensive ideelle Förderung sowie eine finanzielle Komponente. Der Fokus liegt auf der Stärkung von Kompetenzen in den Bereichen Kreativität, Kommunikation, Kollaboration und kritischem Denken.

Stiftung Aktive Bürgerschaft

Die Stiftung Aktive Bürgerschaft unterstützt mit ihrem Service-Learning-Programm „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen und Hessen darin, Unterricht und bürgerschaftliches Engagement zu verbinden. Schulen können kostenlos sozialgenial-Mitglied werden und erhalten Unterstützungsleistungen zur Planung und Umsetzung von Service-Learning-Projekten. Einen praxisnahen Einstieg geben Kreativwerkstätten als anerkannte Lehrerfortbildungen für Schulleitungen, Lehrkräfte und Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter.

Das Hessische Kultusministerium unterstützt dieses Programm, denn die Förderung des sozialen Engagements bei Schülerinnen und Schülern und deren gesellschaftliche Mitwirkung ist ein wesentlicher Teil des kompetenzorientierten Lernens an hessischen Schulen.

Stiftung Haus der kleinen Forscher

Das Hessische Kultusministerium und die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagieren sich für frühe Bildung im naturwissenschaftlichem Bereich. Das "Haus der kleinen Forscher" bietet bundesweit Präsenz- und Online-Fortbildungen für pädagogische Fach-, Lehr und Leitungskräfte im Bereich MINT und BNE an (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung).

Das Angebot für Schulkinder reicht von Forscherkarten über Apps bis hin zur Kinder-Website "Meine Forscherwelt".

Stiftung Lesen

In Abstimmung mit dem Hessischen Kultusministerium entwickelt die Stiftung Lesen fächerübergreifende Programme, Unterrichtsmaterialien und Lesemedien zur Unterstützung von Lesekompetenz und Lesemotivation in allen Stufen. Schulportal: www.derlehrerclub.de

Digitale und analoge Fortbildungsformate zur Leseförderung in der Schule; relevante Ergebnisse aus der Leseforschung; Newsletter zu aktuellen Programmangeboten und die Ausbildung von Jugendlichen zu Lesescouts bereichern die schulische Arbeit.

Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

Deutschsommer – Ferien, die schlau machen. Ein Sprachprogramm, das im Sinne des Hessischen Kultusministerium einen Beitrag zur schulischen und gesellschaftlichen Integration leistet. Inzwischen an 11 Standorten in Hessen verbessern Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse in den ersten 3 Wochen der Sommerferien spielerisch ihr Deutsch, spielen Theater und entdecken die ihre Region. Das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern ist das erste Bildungsstipendium für Familien und fördert Viertklässler beim Übergang von der 4. in die 5. Klasse.

Strahlemann-Stiftung

Mit der Talent Company erhält die Berufsorientierung einen Raum, in dem ein vielfältiges Programm gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern und regionalen Ausbildungsbetrieben gestaltet wird – ausgerichtet an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler. Ein Programm, das zur Strategie des Hessischen Kultusministeriums im Bereich der Berufsorientierung passt, das den Schülerinnen und Schülern berufsorientierte Angebote anbietet und den Unternehmen eine Plattform bereitstellt.

Die Lehrerinnen und Lehrer werden unterstützt und erhalten eine Fortbildung, um die Jugendlichen individuell in ihrer Berufsorientierung zu begleiten.

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Die Stiftung fördert unter anderem Einzelprojekte zur Vermittlung von Physik an Schulen (zum Beispiel Schülerlabore) und Schülerforschungszentren, unterstützt Schülerforschungscamps und Wettbewerbe wie das GYPT oder – ebenso wie das Hessische Kultusministerium – „jugend forscht“. Des Weiteren fördert und organisiert die Stiftung Lehrerfortbildungen zur Physik und Astronomie.

Seiten

Schließen