Weiterbildung

115 neue Lehrkräfte für Hessens Grundschulen

Thema: 
Rund um das Schuljahr
02.07.2020Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz ehrt beste Absolventinnen und Absolventen der berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahme zur Grundschullehrkraft

istock-475180038_standardlizenz_s_kupicoo.jpg

Lehrkräfte im Gespräch
© kupicoo / i-stock

Um dem steigenden Personalbedarf an Grundschulen nachzukommen, bietet Hessen seit dem Jahr 2017 Lehrkräften, die bereits über ein Lehramt an Gymnasien oder an Haupt- oder Realschulen verfügen aber noch nicht unbefristet in den Schuldienst eingestellt sind, die Möglichkeit, die Befähigung zum Lehramt an Grundschulen berufsbegleitend zu erwerben. Von den insgesamt 115 Absolventinnen und Absolventen dieser dreijährigen Qualifizierungsmaßnahme hat Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz gestern in Wiesbaden die 17 besten ausgezeichnet.

Dabei erklärte er: „Der Lehrkräftebedarf in Hessen stellt sich über die einzelnen Schulformen verteilt sehr unterschiedlich dar. Während er in den meisten Fächern an weiterbildenden Schulen mehr als gedeckt ist, bleibt die Nachfrage nach gut ausgebildeten Grundschullehrkräften auf absehbare Zeit hoch.“ Deshalb habe Hessen 2017 eine Sondermaßnahme gestartet, die es Lehrkräften an weiterführenden Schulen ermögliche, zusätzlich zu ihrer ursprünglichen Qualifikation die Befähigung zum Lehramt an Grundschulen zu erwerben.

Traumnoten für Hessen

„Ich freue mich heute diejenigen Absolventinnen und Absolventen auszeichnen zu dürfen, die mit der Traumnote 1,0 bestanden haben, und danke ihnen und allen übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr, dass sie sich dafür entschieden haben, Grundschullehrkraft in Hessen zu werden.“

Die Qualifizierung baut auf den bereits erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen der Teilnehmenden auf und umfasst fachwissenschaftliche, fachdidaktische und pädagogische Inhalte in den Bereichen Didaktik der Grundschule, Mathematik und Deutsch sowie in einem weiteren Unterrichtsfach.

Eigenverantwortlich Kompetenzen einsetzen

„Das Besondere an unserer Weiterbildungsmaßnahme ist, dass die teilnehmenden Lehrkräfte während des gesamten Zeitraums eigenverantwortlich an einer Grundschule unterrichten und ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar einsetzen können“, so Lorz. Mit Bestehen der Zusatzprüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Angebot zur Übernahme ins Beamtenverhältnis auf Probe. Nach einem Zeitraum von vier Jahren, für den Sie sich verpflichtet haben, als Grundschullehrkraft tätig zu sein, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, in das ursprünglich studierte Lehramt an Gymnasien oder an Haupt- oder Realschulen zurück zu wechseln.

Die Absolventinnen und Absolventen sind im Einzelnen:

Lindstrot

Doris

Goetheschule

Darmstadt

Sterzik

Luisa

MPS Dautphetal

Dautphetal

Bender

Leonie

Wilhelm-Leuschner-Schule

Egelsbach

Süßmuth

Verena

Grundschule im Eitratal

Eiterfeld

Fassbender

Christina

Freiligrathschule

Frankfurt

Schubert

Ulrike

Friedrich-Fröbel-Schule

Frankfurt

Schmitdiel

Christina

Textorschule

Frankfurt

Vetere

Carmen

Schillerschule

Groß-Gerau

Ludwig

Carolyn

Geißbergschule

Groß-Zimmern

Strauch

Melanie

Astrid-Lindgren-Schule

Hochheim

Keidel

Gregor

Florenbergschule

Künzell-Pilgerzell

Taranto

Marco

Grundschule Villa Kunterbunt

Maintal

Klinger

Dorothea

Grundschule im Ried

Reichelsheim

Berger

Mareike

Grundschule Innenstadt

Rüsselsheim

Kristen

Cathrina

Grundschule Schotten

Schotten

Kelly

Mareike

Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule

Wiesbaden

Müller

Sabine

Grundschule Schelmengraben

Wiesbaden

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen