Sprachförderung und MINT-Begeisterung

30.000 Grundschüler erhalten „MINT-Erstlesebuch“

Thema: 
Rund um das Schuljahr
28.02.2020Hessisches Kultusministerium

Lorz: „Schon in der Grundschule wecken wir die Begeisterung unserer Kinder und legen das Fundament für eine erfolgreiche Karriere im MINT-Bereich.“

Grundschüler erhalten „MINT-Erstlesebuch“
Bild 1 von 2
© HKM

Dass sich die Freude am Lesen und die Begeisterung für naturwissenschaftlich-technische Inhalte nicht ausschließen, zeigen die Stiftung Lesen und die „Forscherstation“ der Klaus-Tschira-Stiftung mit ihren sogenannten „MINT-Erstlesebüchern“, die Kindern schon in der Grundschule wichtige sprachliche Kompetenzen einerseits und Wissen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik andererseits vermitteln. Heute haben der Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Dr. Jörg F. Maas, und die Geschäftsführerin der Forscherstation, Petra Gürsching, Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz in der Wiesbadener Goetheschule ein Exemplar des Buches „Das Abenteuer-Forschercamp“ überreicht. Dabei betonte der Minister: „Ein Mathe-Ass muss die Aufgabenstellung ebenso verstehen können wie eine Informatikschülerin ihre Programmiersprache. Indem wir Kindern schon in der Grundschule Lesebücher mit naturwissenschaftlich-technischem Schwerpunkt zur Verfügung stellen, verknüpfen wir zwei Elemente, die von herausragender Bedeutung für die Bildungspolitik in Hessen sind.“

Spannende Geschichte rund um das Forschen und Entdecken

Das Buch, das neben den Erstklässlerinnen und Erstklässlern der Goetheschule an 30.000 weitere Schülerinnen und Schüler in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verteilt wird, verbindet eine spannende Geschichte rund um das Forschen und Entdecken mit dem Lesen und Vorlesen. Mitmach-Seiten laden zudem dazu ein, die Inhalte eigenständig oder im Unterricht zu vertiefen. „Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass schon bei Kindern die Begeisterung für naturwissenschaftliche Phänomene groß ist und Wissen durch die aktive Auseinandersetzung mit Unterrichtsinhalten besser aufgebaut wird“, so Lorz weiter. „Je eher wir Kinder spielerisch für die Zusammenhänge begeistern, die sie umgeben, desto früher legen wir auch den Grundstein für ihren späteren beruflichen Erfolg und den Fortbestand unseres hessischen Wirtschafts- und Forschungsstandorts.“ Deshalb arbeite Hessen etwa bei Lehrerfortbildungen bereits erfolgreich mit dem „Haus der kleinen Forscher“ und Chemieverbänden zusammen.

Neben einer ersten Leseprobe mit Minister Lorz hatten die Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, das Gehörte in einem Experiment nachzustellen. „Sprachförderung und MINT-Begeisterung gehen an der Goetheschule Hand in Hand, wie die gute Ausstattung mit Smartboards, iPads und Programmiercomputern für den Unterricht auf der einen Seite und die Teilnahme an Lesewettbewerben und am bundesweiten Vorlesetag auf der anderen Seite zeigen. Ich danke der Schule deshalb sehr für ihr Engagement und bin schon gespannt, wie die ersten Auswertungen ausfallen werden“, hielt der Minister abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen