11. Hessischer Demokratietag

„Aufstehen für Demokratie – Einstehen für Menschenrechte“

Thema: 
Rund um das Schuljahr
05.12.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz feiert den 11. Hessischen Demokratietag mit Schülerinnen und Schülern der Otto-Hahn-Schule in Hanau.

fotolia_52432354_s.jpg

Schutz
© Syda Productions / Fotolia.com

Am 10. Dezember 2018 findet in der Otto-Hahn-Schule in Hanau der landesweite 11. Demokratietag unter dem Titel „Aufstehen für Demokratie – Einstehen für Menschenrechte“ statt. Der Tag bietet Gelegenheit zum Austausch für interessierte Schulen, Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der außerschulischen Jugendbildung, die mit ihrem aktiven Engagement bei der demo­kratischen und menschenrechtsbezogenen Gestaltung und Entwicklung von Schule und Gesellschaft mitwirken wollen.

Über 200 Teilnehmende aus ganz Hessen

Durch die Mischung aus Podiumsgespräch, Vorträgen, Theatereinlagen sowie einem vielfältigen Workshop-Angebot werden den über 200 Teilnehmenden aus ganz Hessen sowohl ein interessantes Fortbildungsprogramm als auch die Möglichkeit intensiver Diskussionen zur Leitfrage geboten, wie ein „Aufstehen für Demokratie“ und ein „Einstehen für Menschenrechte“ ganz konkret möglich werden können.

Eröffnet wird der 11. Demokratietag vom Schulleiter der Otto-Hahn-Schule Thomas Roeder-Muhl sowie von Dr. Bernt Gebauer, dem Leiter des HKM-Projekts „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD). An dem von Helmolt Rademacher und Ronaldo Cunha (beide Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik) geleiteten Podiumsgespräch zur Bedeutung und Umsetzung der Hessischen Kinder- und Jugendrechtecharta nehmen der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz, der Bürgermeister der Stadt Hanau, Axel Weiß-Thiel, die Landesschülervertretung Hessen sowie Sonja Student von Makista teil. Mirko Drotschmann (MrWissen2go) trägt anschließend anschaulich die Entwicklung der Kinder- und Menschenrechte vor.

Der „Markt der Möglichkeiten“ informiert im Verlauf des ganzen Tages über die beteiligten Institutionen sowie verschiedene Projekte und lädt zum regen Austausch ein. Musikalisch wird der Tag umrahmt von Schülerinnen und Schülern der Otto-Hahn-Schule.

Hintergrund:

Der Hessische Demokratietag wird jedes Jahr von einem Planungsteam umgesetzt. Dazu gehören 2018 u.a. die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe), das HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD), die Otto-Hahn-Schule, die Serviceagentur „ganztägig Lernen“ Hessen, die Landesschülervertretung Hessen, der Verein Makista – Macht Kinder stark für Demokratie e.V. sowie der Präventionsrat der Stadt Hanau.

Flyer und Informationen zum Ablauf und den Workshop-Angeboten

Ansprechpartner für Pressevertreterinnen und Pressevertreter am Demokratietag:

  • Dr. Bernt Gebauer („Gewaltprävention und Demokratielernen“): 0174-6817180
  • Helmolt Rademacher (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik): 0160-90352580

Informationen zum Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen