Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Auszeichnung für Albert-Einstein-Schule in Schwalbach
Sport

Auszeichnung für Albert-Einstein-Schule in Schwalbach

Thema: 
Rund um das Schuljahr
12.12.2017Hessisches Kultusministerium

Schülerinnen schlagen im Tennis bei Jugend trainiert für Olympia groß auf

foto_lorz.jpg

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz mit Schülerinnen der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach
Schülerinnen schlagen im Tennis bei Jugend trainiert für Olympia groß auf
© HKM

Auch in diesem Jahr konnten die hessischen Schülerinnen und Schüler wieder bei den Wettbewerben zu „Jugend-trainiert-für-Olympia“ auf Bundesebene glänzen. Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz war deshalb heute zu Gast in der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach am Taunus, um den jungen Athletinnen zu ihrem dritten Platz im Tennis zu gratulieren. Bei  dieser Gelegenheit überreichte er auch eine Urkunde und dankte den erfolgreichen Teilnehmerinnen. „Tennis steht wie kaum eine andere Sportart für die Verbindung von Ausdauer und Präzision. Diese Eigenschaften sind nicht nur im Sport von besonderer Bedeutung, sondern helfen euch schon jetzt auf vielfältige Weise in der Schule und auch später im Berufsleben. Zu Eurer tollen Leistung gratuliere ich deswegen recht herzlich“, so Lorz. 

Gewinn der Bronzemedaille

Über fünf Tage kämpften die Schülerinnen und Schüler der hessischen Schulen in insgesamt zehn verschiedenen Sportarten um Medaillen. Bereits im Vorfeld der Wettkämpfe hatte Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel die Athletinnen und Athleten in der Hessischen Landesvertretung in Berlin begrüßt und ihnen viel Erfolg für die anstehenden Entscheide gewünscht. Der Tennis-Wettbewerb fand im K.O.-Modus statt und beinhaltete jeweils Einzel- und Doppelspiele. Sowohl das Achtelfinale gegen das Team aus Thüringen als auch die folgende Partie gegen die Vertreterinnen des Saarlands gewannen die Schwalbacher Schülerinnen deutlich. Die beeindruckende und im Vorfeld nicht erwartete Leistung fand im Halbfinale einen kleinen Dämpfer gegen die späteren Turniersiegerinnen aus Niedersachsen. Durch den Sieg im Spiel um Platz Drei gegen das baden-württembergische Ludwig-Frank-Gymnasium verflog die Enttäuschung aber schnell und letztlich überwog die Freude über den Gewinn der Bronzemedaille.

„Während Eurer Schulzeit ist keine andere Sportveranstaltung so populär wie „Jugend trainiert für Olympia“, an der jährlich gut 800.000 Schülerinnen und Schüler weltweit teilnehmen. Ihr habt es geschafft, in einem stark besetzten Teilnehmerfeld zu glänzen. Mit der Bronzemedaille belohnt Ihr Euch für den Aufwand und die Strapazen der vergangenen Monate. Nutzt die Chance, die euch der Schulsport bietet und macht etwas aus eurer Veranlagung. Denn Jugend trainiert für Olympia ist das Sprungbrett für die Siegerinnen und Sieger von morgen. Ich freue mich schon jetzt, in Zukunft von Euch zu hören und hoffe, auch im nächsten Jahr wieder zu einer Ehrung an die Albert-Einstein-Schule kommen zu dürfen“, hielt der Minister abschließend fest.

Zur Schule:

Die Albert-Einstein-Schule in Schwalbach am Taunus besuchen derzeit gut 1400 Schülerinnen und Schüler, die von 120 Lehrkräften betreut werden. Sie nimmt an zahlreichen Wettbewerben teil und kann eine Reihe von Gütesiegeln aufweisen, beispielsweise im Bereich Schule & Gesundheit. Zusätzlich betreibt die Schule Austauschprogramme mit Bildungseinrichtungen in diversen europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer