„LAND HAT ZUKUNFT – HEIMAT HESSEN“

Berufsschulen im ländlichen Raum

Thema: 
Rund um das Schuljahr
22.02.2018Hessisches Kultusministerium

Staatssekretär Lösel besucht Vogelsbergschule in Lauterbach

img_20180222_092316.jpg

Berufsschulen im ländlichen Raum
Staatssekretär Lösel besuchte die Vogelsbergschule in Lauterbach.
© HKM

Berufsschulstandorte im ländlichen Raum sind ein wichtiger Baustein der Schullandschaft und der hessischen Bildungspolitik. Im Rahmen der Zukunftswoche der Landesregierung „Land hat Zukunft“ hat Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel deshalb heute die Vogelsbergschule in Lauterbach besucht und sich über die innovativen Lehr- und Lernkonzepte des Berufsschulstandorts informiert. Während eines Rundgangs begutachtete Lösel einen sogenannten Hochvolt-Trainings-Lehrstand und ein Trainingshybridfahrzeug. Beide Berufsschularbeitsplätze im Bereich der System- und Hochvolttechnik wurden durch eine Förderung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dessen Ziel es ist, strukturschwache Regionen zu stärken und so den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt innerhalb der Europäischen Union zu festigen, modernisiert. Im Anschluss sagte der Staatssekretär: „Die Vogelsbergschule ist dank ihrer speziellen Schwerpunktlegungen technisch sehr gut aufgestellt und gibt ihren Schülerinnen und Schülern in den angesiedelten technischen Berufsfeldern die wertvolle Möglichkeit, am Puls der Zeit unterrichtet werden zu können.“

Virtuelles Lernen gefördert

Durch die Förderung des Europäischen Regionalfonds konnten außerdem Ausstattungsgegenstände im IT-Bereich oder auf dem Feld des virtuellen Lernens angeschafft werden. Schulleiter Holger Arnold sagte im Rahmen des Besuches aus der Landeshauptstadt: „Gerade im ländlichen Raum stehen wir als berufliche Schulen vor der Herausforderung, die sich durch die Digitalisierung in vielen Berufen schnell wandelnden Arbeitsinhalte in den Unterrichtsalltag zu integrieren. Deshalb ist eine Förderung durch den Europäischen Regionalfonds für uns sehr wichtig.“

Der Europäische Regionalfonds (EFRE) wird in Hessen vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Landesentwicklung (HMWEVL) verwaltet. Ergänzend dazu hat u.a. das Hessische Kultusministerium zusätzlich Programme aufgelegt. In der laufenden Förderperiode 2014-2020 erhält Hessen für seine 32 Förderprogramme rund 226 Mio. Euro Fördermittel aus dem Regionalfonds. Hiervon stehen dem Kultusministerium rund 4 Mio. Euro zur Verfügung.

Hintergrund:

Unter dem Motto „Bereit für Morgen“ besuchen alle Mitglieder der Landesregierung in den kommenden Monaten eine Vielzahl unterschiedlicher Einrichtungen, Projekte und Institutionen, die für die Zukunftsfähigkeit des Landes stehen und die Themen Wachstum, Wohlstand, Umweltschutz, die Attraktivität von Stadt und Land sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt behandeln. Dabei werden sie sich auch über künftige Anforderungen an die Politik sowie über Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger informieren.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen