Hessen lebt Respekt

Blücherschule Wiesbaden ist „Ort des Respekts“

Thema: 
Auszeichnungen, Orden
22.02.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz zeichnet Schule für respektvollen Umgang im Alltag aus

Kultusminister Lorz in der Blücherschule Wiesbaden
Bild 1 von 2
© HKM

Der respektvolle Umgang ist eines der Kernprinzipien schulischer Bildung in Hessen. Dies gilt auch für die Blücherschule in Wiesbaden, deren Streitschlichter-Projekt bereits im vergangenen Jahr in die Förderung der Landesregierung wurde. Heute hat sich Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz selbst ein Bild vom Einsatz der Grundschule gemacht und sie offiziell als „Ort des Respekts“ ausgezeichnet. In seiner Ansprache dankte er allen Verantwortlichen für die Bemühungen zur Umgestaltung in einen Ort gegenseitiger Achtung und Toleranz. „Wenn beinahe 500 Schülerinnen und Schüler aus über 30 Nationen zusammenkommen, ist Toleranz für ein respektvolles Miteinander unumgänglich. Die Blücherschule hat sich deshalb als Leitmotiv ihres pädagogischen Handelns die Vielfalt der Kinder auf die Fahnen geschrieben und versteht es auf beeindruckende Weise, die verschiedenen Biographien aufzunehmen und aus ihnen einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen“, sagte der Minister und ergänzte: „Als Europaschule lebt sie den Grundgedanken des Einigungswerks und sieht im kulturellen Austausch eine Selbstverständlichkeit schulischer Bildung. Dafür gilt ihr mein Dank und ich freue mich, heute diese Urkunde überreichen zu dürfen.“

Streitschlichter schulen fördert Respekt

Ausgezeichnet wurde die Schule im Rahmen der „Respekt“-Kampagne der Landesregierung für ihr Projekt „Schulung von Streitschlichtern – Stärkung von Vertrauen aber auch Respekt im Umgang mit und füreinander“. Die Landesregierung fördert durch ihre Kampagne gezielt  Ideen, die zu mehr Dialogbereitschaft und Respekt aufrufen, denn sie sind Grundvoraussetzungen eines guten Miteinanders und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Besonders beeindruckt zeigte sich der Minister auch vom eigens angeschafften Balancierbalken, der den Grundschulkindern als Instrument zur Streitschlichtung dient.  „Der Balancierbalken ist das nach außen hin sichtbare Zeichen des respektvollen Umgangs im Schulalltag und bildet den Mittelpunkt des neuen Schulhofs als Ort der Begegnung“, sagte der Minister abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen