„Bühne frei“ für das Schultheater-Studio Frankfurt

17.07.2020Hessisches Kultusministerium

Land Hessen und Stadt Frankfurt schließen Kooperationsvereinbarung mit dem „Schultheater-Studio Frankfurt“

image11.jpg

Land Hessen und Stadt Frankfurt schließen Kooperationsvereinbarung
© HKM

Das „Schultheater-Studio Frankfurt“ hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige junge Menschen für die Bühne begeistert und ihre Lust am Schauspiel geweckt. Heute haben Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel und Stadträtin Sylvia Weber in Frankfurt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, dank der das Schultheater-Studio seine erfolgreiche Arbeit auch in den kommenden Jahren fortsetzen kann. „Das Theaterspielen ist eines der stärksten Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen“, betonte Staatssekretär Lösel bei der Unterzeichnung. „Mit seinen innovativen theaterpädagogischen Projekten leistet das Schultheater-Studio einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und ermöglicht jungen Menschen die Teilhabe am kulturellen Leben. Indem es gerade diejenigen Schülerinnen und Schüler in den Blick nimmt, in deren Elternhäusern kulturelle Bildung oftmals zu kurz kommt, trägt es zudem zur Bildungsgerechtigkeit bei.“

Die neue Vereinbarung hat zum Ziel, allen Kindern und Jugendlichen in und um Frankfurt qualifizierte theaterpädagogische Formate anbieten zu können. Um dies zu gewährleisten, stellt Hessen eine Lehrkraft für die pädagogische Leitung sowie weitere Lehrkräfte zur Durchführung von Projekten zur Verfügung. Im Gegenzug unterstützt die Stadt Frankfurt die organisatorische Infrastruktur mit jährlich rund 180.000 Euro. Dazu erklärte Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber: „Das Frankfurter Schultheaterstudio und der Kreidekreis e.V. haben sich über die nunmehr fast vier Jahrzehnte theaterpädagogischer Arbeit zu echten Frankfurter Institutionen entwickelt. Ich bin sehr stolz, dass wir nun gemeinsam den nächsten Schritt gehen und die wichtige Arbeit in eine institutionelle Form gießen konnten. Das bringt Planungssicherheit für das Schultheaterstudio und damit einen großen Mehrwert für die kulturelle Bildung in Frankfurt am Main. Besonders freue ich mich, dass das Schultheaterstudio nun auch Teil des kreativen Angebots des stadtRAUMfrankfurt ist. Das schafft pädagogische und integrationspolitische Synergie-Effekte und erschließt neue Räume, neue Möglichkeiten und neue Zielgruppen für das Schultheaterstudio.“

Das Schultheater-Studio bietet die Programme TuSCH (Theater und Schule) und KATS (Kulturelle Aktivitäten Theater in Schulen) an und unterstützt das Programm „Grundschule Hessen – Theater für ALLE!“ des Kultusministeriums. Außerdem führt es in Kooperation mit dem Landesverband Schultheater in Hessen sowie der Hessischen Lehrkräfteakademie Lehrerfort- und -weiterbildungen zur Qualifikation für den Unterricht Darstellendes Spiel durch. Weitere feste Bestandteile seiner Arbeit sind Präventionsangebote für Schulen und Kitas, laufende Theatergruppen und Ferienangebote für Kinder und Jugendliche. Getragen wird es vom Verein „Kreidekreis“, dessen Mitglieder sich überwiegend aus Lehrkräften des Darstellenden Spiels sowie aus freien Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen zusammensetzen. „Die Kooperation unterschiedlichster Professionen ermöglicht den Aufbau multiprofessioneller Teams und schafft ein hohes Qualitätsniveau, von dem sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte profitieren. Ich freue mich, dass es mit dem Schultheater-Studio auch in den kommenden Jahren ein hochwertiges theaterpädagogisches Angebot geben wird und danke der Stadt Frankfurt für ihr Engagement“, so Staatssekretär Lösel abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen