Ferienakademie

In den Ferien büffeln für das neue Schuljahr

Thema: 
Rund um das Schuljahr
26.06.2020Hessisches Kultusministerium

Hessen startet „Ferienakademie 2020“ für Schülerinnen und Schüler mit Nachholbedarf

adobestock_356352983.jpeg

Den Kopf auf Schulbücher ablegen
© Robert Kneschke / Adobe Stock

In den letzten beiden Wochen der Sommerferien wird es für hessische Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Mathematik und gegebenenfalls Englisch ein freiwilliges und kostenloses Ferienlernangebot – die „Ferienakademie 2020“ – geben. Von Montag bis Donnerstag haben Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 1 bis 8 in der Zeit von 9-13 Uhr die Möglichkeit, in Kleingruppen wichtige Lerninhalte nachzuarbeiten, die in der Zeit des Distanzunterrichts zu kurz gekommen sind. „Durch die Schließung unserer Schulen ist den Schülerinnen und Schülern Unterrichtsstoff entgangen, der nicht so einfach nachzuholen ist“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in Wiesbaden. „Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen noch während der Sommerferien freiwillige Lernangebote zu unterbreiten, damit sie dem Unterricht im neuen Schuljahr wieder besser folgen können.“ Die Ferienakademie sei dabei neben den schulbezogenen Sommercamps, die während der gesamten Sommerferien stattfinden und sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen richten, sowie dem digitalen Lernprogramm Ferdi, das Lehrkräften erlaubt, den Lernfortschritt ihrer Grundschülerinnen und Grundschüler per App nachzuvollziehen, ein weiterer wichtiger Baustein im hessischen Ferienlernkonzept.

Aufruf zur Teilnahme an interessierte Kursleiterinnen und Kursleiter

Das Besondere an der Ferienakademie ist, dass als Kursleiterinnen und Kursleiter überwiegend externes Personal zum Einsatz kommen soll, also Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und pensionierte Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nachhilfeinstituten und Volkshochschulen sowie Ehrenamtliche. Darüber hinaus besteht für Lehramtsstudierende die Möglichkeit, ihre pädagogische Unterstützung im Rahmen der universitären Praktika anerkennen zu lassen. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine ausreichende Zahl motivierter Personen finden werden, die sich in den Ferien nicht nur etwas hinzuverdienen, sondern einen wichtigen Beitrag dazu leisten wollen, damit unsere Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten“, so Lorz abschließend.

Interessierte Schülerinnen und Schüler, Schulen und pädagogisch geeignete Personen können sich online registrieren.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen