Deutsch-amerikanische Verständigung als Lebensaufgabe | Hessisches Kultusministerium
Auszeichnung

Deutsch-amerikanische Verständigung als Lebensaufgabe

Thema: 
Auszeichnungen, Orden
16.01.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz überreicht Verdienstkreuz am Bande an Helga Haub

dsc_3650_bearbeitet.jpg

Verdienstkreuz am Bande an Helga Haub
© HKM

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute das langjährige Engagement der Wiesbadenerin Helga Haub im Umweltschutz, der Denkmalpflege und den deutsch-amerikanischen Beziehungen gewürdigt und ihr das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. „Das soziale Engagement Frau Haubs ist mehr als beeindruckend. Seit Jahrzehnten setzt sie sich nicht nur für die deutsch-amerikanische Verständigung ein, sondern engagiert sich auch in zahlreichen Stiftungen lokal wie international zum Wohle des Umweltschutzes und der Denkmalpflege“, erklärte Minister Lorz im Rahmen einer Feier in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten. „Als Wiesbadener ist es mir deshalb eine besondere Freude, Ihnen heute eine der höchsten Auszeichnungen der Bundesrepublik überreichen zu dürfen und Sie im Namen der Hessischen Landesregierung zu dieser zu beglückwünschen.“

Zur Person:

Helga Haub studierte in München und Hamburg Betriebswirtschaftslehre und engagierte sich bereits frühzeitig im kulturellen Bereich. Von 1980 bis 2013 leitete sie die Geschicke der United Service Organisation (USO) im Rhein-Main-Gebiet und warb so für die Akzeptanz der in Hessen stationierten US-amerikanischen Truppen und deren Austausch mit der deutschen Bevölkerung. Sie unterstützte dieses Projekt nicht nur mit eigener Tatkraft und finanziellen Mitteln, sondern organisierte zusätzlich Wohltätigkeitsveranstaltungen und Fundraising-Projekte. „Aus bildungspolitischer Sicht freut es mich besonders, dass Sie diverse Austauschprogramme für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende initiiert und ihnen so die Möglichkeit gegeben haben, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und interkulturelle Erfahrungen in den Vereinigten Staaten zu sammeln“, so Lorz.

Neben der Verbesserung der transatlantischen Beziehungen widmete sie sich zusätzlich den Bereichen Umweltschutz und Denkmalpflege und wirkte bei der Erarbeitung internationaler Umweltschutzabkommen mit. In ihren zahlreichen Stiftungen, die sie teilweise gemeinsam mit ihrem Mann betreibt, kümmert sie sich sowohl in Deutschland als auch in den Vereinigten Staaten um Naturschutzprojekte und setzt sich für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen ein. Gemeinsam mit der Universität Stockholm und dem Internationalen Rat für Umweltrecht verleiht sie außerdem einen Preis für besonders innovative Ideen und außerordentliche Verdienste, die zu diplomatischen Erfolgen in der internationalen Klimapolitik beigetragen haben. Durch ihre Mitwirkung und Förderung der Wiesbadener Denkmalpflege konnten in den vergangenen Jahrzehnten mehr als 300 Restaurierungsmaßnahmen angestoßen und durchgeführt werden.

Leuchtendes Aushängeschild für ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement

„In Zeiten zunehmender Individualisierung der Gesellschaft stehen Sie als leuchtendes Aushängeschild für ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement. Mit Blick auf Ihre bisherigen Leistungen ist es mir eine Ehre, Ihnen das Verdienstkreuz der Bundesrepublik überreichen zu dürfen und ich hoffe, auch in Zukunft noch viel von Ihrer bemerkenswerten Arbeit zu hören“, hielt der Minister abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen