Digitalisierung der Schulen

Erste Tablets und Laptops für Lehrkräfte ausgeliefert

Thema: 
Digitalisierung
29.03.2021Hessisches Kultusministerium

Digitalministerin Sinemus und Kultusminister Lorz überreichen erste digitale Endgeräte an Darmstädter Heinrich-Emanuel-Merck-Schule.

da_lehrertablets_0025.jpg

Übergabe Laptops und Tablets für Lehrkräfte in Darmstadt
Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz haben heute zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Jochen Partsch, und dem Bürgermeister Rafael Reißer symbolisch die ersten Geräte überreicht.
© HMinD

Kurz vor den Osterferien sind in Hessen die ersten Tablets und Laptops an hessische Lehrkräfte ausgeliefert worden. Die Stadt Darmstadt hat die ersten 1.000 Geräte erhalten. Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz haben heute zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Jochen Partsch, und dem Bürgermeister Rafael Reißer symbolisch die ersten Geräte an den Leiter der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt, Peter Schug, überreicht. Hessen stattet als eines der ersten Länder die Schulen breitflächig mit mobilen Endgeräten aus. Dafür stehen insgesamt 50 Millionen Euro, davon 12,8 Millionen Euro aus dem hessischen Sondervermögen, zur Verfügung.

„Digitalisierung gelingt, wenn alle an einem Strang ziehen“, so Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus, die auch den Städten und Landkreisen für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft zur gemeinsamen Umsetzung dankte. „Hessens Vorreiterrolle bei der Digitalisierung zeigt sich gerade im Bildungsbereich. Wir verfolgen auch konsequent und mit Nachdruck weiterhin das Ziel, bis 2022 nahezu alle Schulen an das Highspeed-Netz anzubinden.“ Die Digitalministerin verwies auf aktuelle Angaben, dass weitere knapp 700 Schulen in Hessen bereits mit dem Ausbau an das Netz begonnen bzw. demnächst starten werden.

„Schulen fit für die Zukunft machen“

„Die Digitalisierung ist der Schlüssel, um die Schulen fit für die Zukunft zu machen. Daher ist heute ein guter Tag, weil wir nach den Schülerinnen und Schülern nun auch unsere Lehrkräfte mit modernen Tablets und Notebooks ausstatten. Damit können unsere Lehrerinnen und Lehrer pädagogisch noch zeitgemäßer unterrichten“, freute sich Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Insgesamt sollen vom Land rund 73.000 Geräte angeschafft werden. Die Beschaffung der Geräte für die Lehrkräfte erfolgt durch die Schulträger mit Unterstützung des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21. Um die Inanspruchnahme der Fördermittel des DigitalPakts durch die Schulträger zu erhöhen und das Abwicklungsverfahren zu beschleunigen, wurde die Task Force DigitalPakt Schule im Bereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eingerichtet. Zudem wurde auch eine Service- und Beratungsstelle ins Leben gerufen, die den Städten und Landkreisen eine zentrale Anlaufstelle bietet und den konstruktiven Dialog fördert.

Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt: „Darmstadt hat sich zum Ziel gesetzt, als "Digital Stadt" wichtige Fragen und Entwicklungen der Digitalisierung aktiv zu gestalten, so auch in den Schulen. Schulen bereiten Kinder und Jugendliche auf die Zukunft vor. Lehr- und Lernmittel müssen daher zukunftsweisend sein um dies bestmöglich zu unterstützen. Das macht die Investitionen der Wissenschaftsstadt Darmstadt in die Digitalisierung der Schulen besonders wichtig. Wir haben die Schulen in Darmstadt in den letzten Jahren bereits an das städtische Glasfasernetz angeschlossen und bereiten nun eine flächendeckende W-LAN Versorgung vor.“

Darmstadts Bürgermeister Rafael Reißer: „Mit der Auslieferung der Tablets für die Lehrkräfte setzen wir gemeinsam mit dem Land Hessen einen weiteren wichtigen Baustein in unserem Konzept zur Digitalisierung der Schulen in Darmstadt in die Tat um. Wir kommen unserem Ziel des digitalen Schulunterrichts in Darmstadt immer näher. Dabei kommt es uns zu Gute, dass wir uns bereits lange vor dem Beginn der Corona-Pandemie auf dem Weg dahin gemacht haben.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen