Sprachförderprogramm

Feierliche Aufnahme neuer Schulen in das Netzwerk „Deutsch & PC“

Thema: 
Sprachförderung, Rund um das Schuljahr
22.02.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz begrüßt 27 Grundschulen im Sprachförderprogramm

Netzwerk „Deutsch & PC“
Bild 1 von 2
© HKM

„Das Erlernen der Bildungssprache ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Schullaufbahn und damit für eine gelingende Integration“, sagte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in der Günderrodeschule in Frankfurt anlässlich der feierlichen Aufnahme 27 neuer Grundschulen in das Sprachförderprogramm „Deutsch & PC“. Die Sprachfördermaßnahme für Kinder ab der 1. Jahrgangsstufe ergänzt den Unterricht im Klassenverband auf sinnvolle Weise und fördert die Kinder individuell in Kleingruppen sowie mit Hilfe von Lernprogrammen in Deutsch und Mathematik. „Deutsch & PC ist ein wichtiger Baustein unseres Gesamtsprachförderkonzepts zur Unterstützung des frühen und intensiven Erwerbs der deutschen Sprache von Zuwandererkindern in Grundschulen“, so der Minister weiter.

„Die seit 2001 erfolgreiche Umsetzung der Fördermaßnahme an Grundschulen mit hohem Zuwanderanteil und das große Interesse der Schullandschaft haben uns dazu bewogen, eine Ausweitung des Netzwerks zu initiieren. Durch die Einbeziehung der 27 neuen Grundschulen seit diesem Schuljahr ist das hessenweite Netzwerk „Deutsch & PC“ mit nunmehr 100 Grundschulen zu einer beachtlichen Größe angewachsen, auf die wir alle zu Recht stolz sein können. Für ihr Engagement danke ich allen bereits teilnehmenden Schulen und wünsche den neu hinzugekommenen viel Erfolg bei ihrer wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe“, sagte Lorz.

Der Kultusminister betonte, dass die Sprachfördermaßnahme ihren festen Platz im Regelunterricht von Schulen mit hohem Zuwandereranteil gefunden habe und ein wichtiger Baustein im schulischen Gesamtsprachförderkonzept für Zuwandererkinder sei. Er dankte allen Beteiligten dafür, die Bildungschancen von Kindern durch „Deutsch & PC“ signifikant zu verbessern. „Unser Programm leistet einen wichtigen Beitrag, um allen Kindern unabhängig von ihrer Herkunft oder ihren Sprachkenntnissen die gleichen Bildungschancen gemäß ihrer Begabung zu ermöglichen. Mit Deutsch & PC setzen wir genau da an, wo gelingende Integration anfängt – beim erfolgreichen Erwerb der deutschen Sprache“, sagte der Minister abschließend.

Hintergrund:

„Deutsch & PC“ startete im Schuljahr 2001/2002 als gemeinsames Modellprojekt des Hessischen Kultusministeriums und der Gemeinnützigen Hertiestiftung.  Zunächst an drei Frankfurter Schulen im Gallusviertel erprobt, wurde es ab 2004 sukzessive an mittlerweile 100 hessischen Grundschulen mit hohem Zuwandereranteil eingeführt. Deutsch & PC“ trägt wie alle weiteren Bausteine des Gesamtsprachförderkonzeptes für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) zum schulischen Erfolg der Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache bei, öffnet zugleich Türen für kommunikative Begegnung und unterstützt somit die Integration dieser Kinder in unsere Gesellschaft.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen