Auszeichnung

Grundschule am Rippberg setzt auf Gesundheitsförderung

Thema: 
Rund um das Schuljahr
04.05.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz übergibt Gesamtzertifikat „Schule und Gesundheit“

img_2421.jpg

Kultusminister Lorz mit Vertretern der Hattenhofer Grundschule am Rippberg
© HKM

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute die Hattenhofer Grundschule am Rippberg besucht und ihr das Gesamtzertifikat „Schule und Gesundheit“ verliehen. Besonders lobte er die Vielfalt umgesetzter Ideen der beteiligten Lehrkräfte, aber auch das Engagement des Fördervereins und der Elternbeiräte, die sich seit Jahren für eine gesundheitsförderliche Umgestaltung des Schulalltags einsetzen. „Dank Ihnen hat sich die Schule die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte auf die Fahnen geschrieben. Über Ihr stetiges Bemühen freue ich mich sehr und gratuliere Ihnen recht herzlich zur Auszeichnung“, so Lorz.

Die Schule kann folgende vier Teilzertifikate aufweisen: Bewegung & Wahrnehmung, Ernährung & Konsum, Sucht- & Gewaltprävention sowie Lehrkräftegesundheit. Im ersten Bereich überzeugt die Schule durch Bewegungsphasen im Unterricht, tägliche Übungen zur Verbesserung des Gleichgewichts sowie die Teilnahme an Schulwettkämpfen. In Sachen gesunder Ernährung setzt sie auf regelmäßiges gemeinsames Frühstücken und den Verzicht auf Süßigkeiten. Lorz betonte, wie wichtig eine gesunde Lebensweise für die Schülerinnen und Schüler sei und dankte den Verantwortlichen: „Mit der Verleihung des Zertifikats belohnen wir die Anstrengungen der vergangenen Jahre. Sie können stolz auf das Geleistete sein, denn ich bin mir sicher, dass nicht nur die Kinder, sondern die gesamte Schulgemeinde hiervon profitiert.“

Zum Thema Sucht- und Gewaltprävention hat die Grundschule ebenfalls einiges zu bieten, angefangen von Präventionsprojekten über Unterrichtseinheiten zur Stärkung des Selbstwertgefühls bis hin zu Hilfen für Kinder im sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit Smartphone und Internet. Die Schule hat auch für ihre Lehrkräfte einiges parat: Entlastung durch die Arbeit in Jahrgangsteams, Trennung von Lehrerzimmer und Besprechungsraum, Ruhezonen und gemeinsame Unternehmungen zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls. Zum Abschluss sagte der Minister: „Die Grundschule am Rippberg bietet allen Beteiligten ein tolles Angebot. Ich freue mich, heute diese Auszeichnung überreichen zu dürfen und wünsche weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung der zahlreichen Ideen.“

Hintergrund:

Um das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ beantragen zu können, müssen vier Teilzertifikate erworben werden. Voraussetzung sind Zertifizierungen in den Bereichen Ernährung & Konsum sowie Bewegung & Wahrnehmung und zudem zwei eigene gesundheitsbezogene Profilelemente (Sucht- & Gewaltprävention, Verkehrserziehung & Mobilitätsbildung oder Lehrkräftegesundheit).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen