Förderung musikalischer Bildung an Schulen

Hessen feiert „15 Jahre Musikalische Grundschule“

Thema: 
Rund um das Schuljahr
25.09.2020Hessisches Kultusministerium

Lorz: „Guter Musikunterricht ist auch in Corona-Zeiten von großer Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.“

fotolia_81390945_standardlizenz_s_c_highwaystarz.jpg

Kinder singen im Chor.
© highwaystarz / Fotolia

Die „Musikalische Grundschule Hessen“ ist eines der gefragtesten Landesprogramme zur Förderung musikalischer Bildung an Schulen und feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. „Unsere Musikalischen Grundschulen haben sich bei ihrer Gründung zum Ziel gesetzt, mehr Musik, zu mehr Gelegenheiten, von mehr Lehrkräften und in mehr Fächern anzubieten“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in Wiesbaden. „15 Jahre später zeigt sich: Es ist ihnen gelungen, dieses ambitionierte Vorhaben mit Leben zu füllen. Damit das so bleibt, haben wir noch vor den Sommerferien gemeinsam mit Schulpraktikerinnen und Schulpraktikern Leitlinien entwickelt, die unter anderem festlegen, wie der Musikunterricht unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie stattfinden und die musikalische Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler weiter gefördert werden kann.“

Aktuell nehmen 111 Grundschulen in ganz Hessen teil. Im Unterschied zu Konzepten, die auf eine Stärkung des Fachs Musik im Stundenplan ausgerichtet sind, zielt das Landesprogramm darauf ab, musikalische Elemente in möglichst alle Fächer zu integrieren. „Das entscheidende Kriterium bei der Umstrukturierung der Schulentwicklung ist dementsprechend das gemeinsame Interesse des Kollegiums, der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern, der Schule einen musikalischen Schwerpunkt zu geben“, so der Minister. Die Entscheidung zur Teilnahme sei also mit weitreichenden Anpassungen des Schulalltags verbunden. „Umso mehr freut es mich, dass zum neuen Schuljahr 16 weitere Schulen diesen mutigen Schritt gehen.“

Erfolgsmodell über Landesgrenzen hinaus

Organisiert werde der Prozess durch Lehrkräfte, die sich im Rahmen des Projekts zu Musikkoordinatorinnen und Musikkoordinatoren fortbilden ließen, ergänzte Lorz. „Die systematische Einbeziehung musikalischer Schwerpunkte in die Schulentwicklung ist ein Erfolgsmodell, das weit über die Landesgrenzen hinaus Nachahmer findet. Ich gratuliere allen teilnehmenden Schulen herzlich zu diesem Jubiläum und wünsche ihnen für die kommenden Jahre viel Erfolg!“, hielt der Minister abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen