Startseite » Presse » Pressemitteilungen » An Hessen führt im Lutherjahr 2017 kein Weg vorbei
Reformation

An Hessen führt im Lutherjahr 2017 kein Weg vorbei

Thema: 
Religion und Kirche
27.09.2017Hessisches Kultusministerium

Am 31. Oktober 2017 jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag an die Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal. Ein Ereignis, das die damalige Welt in Bewegung versetzte und auch heute noch eine uneingeschränkte Strahlkraft besitzt. Ein mehr als würdiger Anlass für die Fraktionen im Hessischen Landtag, diesem historischen Ereignis im Rahmen einer Plenarsitzung eine Debatte zu widmen. In dieser betonte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz: „Hessen ist ein Kernland der Reformation. Dies ist über die letzten 500 Jahre an vielen historischen Wegmarken belegbar. Als Ereignis von europäischer und weltgeschichtlicher Bedeutung hat die Reformation nicht allein Kirche und Theologie, sondern das gesamte private und öffentliche Leben verändert und bis in die Gegenwart geprägt. Der 31. Oktober 1517 ist ein historisches Datum, an dem Martin Luthers Thesenanschlag Bildungsimpulse gab, moderne Grundrechte von Religions- und Gewissensfreiheit entstehen ließ sowie das Verhältnis von Kirche und Staat veränderte. Aus diesem Grund haben wir uns vor neun Jahren mit auf den Weg begeben, das Reformations-Jubiläum als Höhepunkt gemeinsam zu feiern. In den Themenjahren wurden unterschiedliche Dimensionen der Reformation aufgegriffen und in die Gegenwart getragen. Martin Luther hat die damalige Gesellschaft so stark beeinflusst, dass man ihn mit Fug und Recht als Avantgardisten bezeichnen kann.“

Aktivitäten und Projekte im Lutherjahr 2017

Anlässlich des Reformationsjubiläums hat die Hessische Landesregierung und das Hessische Kultusministerium verschiedene Unterrichtsmaterialien, Schulprojekte, Veranstaltungen und Ausstellungen mit ihren Partnern vorgestellt bzw. ins Leben gerufen. Darunter sind:

  • Das Digitale Archiv der Reformation
    Ein länderübergreifendes Projekt (Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar, Hessisches Staatsarchiv Marburg, Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Thüringische Universitäts- und Landesbibliothek Jena), bei dem es um die Digitalisierung von Dokumenten der Reformation geht. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Hessische Kultusministerium unterstützen das Projekt finanziell.
     
  • „Reformation reloaded“
    Gestaltung der Internetseiten „Reformation reloaded“. Mit den dort verfügbaren Materialien erhalten die Schülerinnen und Schüler anschaulich aufbereitete Informationen über die Vorreformation, die Person Luther, die Zeit der Reformation und über die Auswirkungen der Reformation. Damit bietet die Seite eine historische und theologische Grundlage, Schülerinnen und Schülern eine reflektierte Auseinandersetzung mit der historischen und religiösen Dimension Martin Luthers und der Reformation zu ermöglichen. „Reformation reloaded“ ist durch eine Zusammenarbeit des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands, den evangelischen Lehrerverbänden und religionspädagogischen Instituten der Evangelischen Kirche entwickelt worden.
  • Luther und die Avantgarde
    Im Rahmen der Ausstellung „Luther und die Avantgarde“ der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck ist das Arbeitsbuch „Die Bilder sind frei – Luther und die Avantgarde“ entstanden. Das Buch bietet den Lehrkräften umfassende didaktische und methodische, religions- und kunstpädagogische Zugänge. Hier finden Lehrkräfte ausgezeichnete Unterrichtsanregungen sowie religions- und kunstpädagogische Zugänge, die es Jugendlichen ermöglichen, die Bedeutung Luthers als historische Figur, aber auch die Wirksamkeit seiner Vorstellungen über die Welt und den Glauben in heutigen Tagen nachzuvollziehen und zu verstehen. Informationen zur Ausstellung „Luther und die Avantgarde“
     
  • „95 neue Thesen“
    Ein multimediales Projekt des Hessischen Rundfunks gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium: #95neuethesen Schülerinnen und Schüler diskutieren, was sie betrifft: Religion, Glaube, Werte!
    Das mediengestützte Projekt #95neuethesen möchte einen Beitrag leisten, Schülerinnen und Schüler aus Hessen zu befähigen, der gesellschaftlichen Polarisierung konstruktiv zu begegnen. Ziel des Projekts ist die Unterstützung der Debattenkultur an den Schulen verbunden mit der Ermutigung, anderen Vorstellungen Raum zu geben und sie zu tolerieren. Die Eröffnung des Projektes findet im Rahmen einer Schülerdiskussion mit dem Kultusminister am 2. Oktober beim Hessischen Rundfunkt statt. Informationen zu „95 neue Thesen“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer