Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Hessen hat fünf neue selbstständige Schulen
Zertifikat überreicht

Hessen hat fünf neue selbstständige Schulen

15.02.2017Hessisches Kultusministerium

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute fünf neue Schulen in den Kreis der selbstständigen allgemeinbildenden bzw. beruflichen Schulen aufgenommen.

Neue Selbstständige Schulen ausgezeichnet
1 von 5 Bildern
Gesamtschule Fischbach
© HKM

„Ich freue mich, dass ich auch in diesem Jahr wieder Schulen zertifizieren darf, die sich der Unterrichtsentwicklung und Schulentwicklung in besonderem Maße verpflichtet haben und dafür den Weg hin zu einer selbstständigen Schule mit erweiterten Möglichkeiten gegangen sind“, erklärte Lorz im Rahmen der Zertifikatsübergabe im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden und ergänzte: „Die Stärkung der Selbstständigkeit von Schulen ist ein wesentliches Anliegen der Bildungspolitik der Hessischen Landesregierung. So können wir den Schulen noch mehr Flexibilität und Handlungsspielräume geben, um auf die unterschiedlichen Gegebenheiten und Bedürfnisse vor Ort reagieren zu können.“

Zertifiziert als selbstständige allgemeinbildende Schule wurden die Auefeldschule Kassel (Grundschule), die Gesamtschule Fischbach (Kelkheim), die Langenbergschule Birkenau (Haupt- und Realschule) und die Ricarda-Huch-Schule Gießen (Kooperative Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe) sowie die Hochtaunusschule in Oberursel als selbstständige berufliche Schule. Insgesamt haben sich bisher 76 allgemeinbildende Schulen aller Schulformen (SES) und 46 berufliche Schulen (SBS), davon vier rechtlich selbstständige berufliche Schulen (RSBS), auf den Weg zu einer „Selbstständigen Schule“ gemacht.

Qualitätsverbesserungen in der schulischen Bildung

Mit der Möglichkeit, „Selbstständige Schule“ zu werden, erhalten die hessischen Schulen erweiterte Freiheiten, um Qualitätsverbesserungen in der schulischen Bildung herbeizuführen. Ein elementarer Bestandteil dieses Umwandlungsprozesses ist die Bewirtschaftung eines eigenen Budgets, das den Schulen Freiraum für eine stärkere Profilbildung gibt. Die Schulen nutzen zudem die erweiterten Entscheidungsbefugnisse der Schulleiterin oder des Schulleiters in der Personalgewinnung und -entwicklung zur Verbesserung der individuellen Förderung. Auch werden die Entwicklung schulspezifischer Fachcurricula, Schulcurricula, der Auf- und Ausbau eines Feedback-Systems oder die Verbesserung des schulischen Rhythmisierungskonzepts angestrebt. Hierfür erhalten die Selbstständigen Schulen eine über die Grundunterrichtsversorgung hinausgehende Stellenzuweisung von fünf Prozent und können über freie Personalmittel eigenverantwortlich verfügen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer