SWIM

Hessen unterstützt die Wiesbadener Bäderlandschaft

19.12.2019Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz überreicht Förderbescheid über 170.000 Euro zur Sanierung des Thermalbads Aukammtal

image.jpg

Hessen unterstützt die Wiesbadener Bäderlandschaft
© HKM

Ausreichende Bewegung ist entscheidend für ein gesundes Leben. Im Rahmen des Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramms „SWIM“ fördert Hessen deshalb die Sanierung und Instandhaltung der Hallenbäder und trägt mit jährlich zehn Millionen Euro zur Gewährleistung eines zeitgemäßen Breitensportangebots bei.

Erhalt der Schwimmbäder in Hessen

Heute hat Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz im Wiesbadener Thermalbad Aukammtal einen Förderbescheid über 170.000 Euro an Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende übergeben und dabei erklärt: „Hessen setzt sich für den Erhalt seiner Schwimmbäder ein und sorgt gleichzeitig dafür, dass sie technisch auf der Höhe der Zeit sind. Es freut mich sehr, dass erstmals auch unsere Landeshauptstadt von dem Investitionsprogramm profitiert.“

Bereits in den vergangenen Jahren hat die Landesregierung im Rahmen des Hallenbad-Investitionsprogramms „HAI“ über 100 Hallenbäder gefördert. Das bundesweit einzigartige Programm „SWIM“ geht darüber hinaus und investiert bis zum Jahr 2023 insgesamt 50 Millionen Euro in den Erhalt und die Erneuerung der Frei- und Hallenbäder in Hessen. Im Thermalbad Aukammtal dient das Geld zur energetischen Sanierung der Lüftungsanlage und soll durch eine ressourcenschonende Bewirtschaftung langfristig die Heizkosten des Bades senken.

Sicherheit der Bevölkerung

„Wiesbadens Alleinstellungsmerkmal ist seine Kurlandschaft und Bäderkultur. Dabei sind die Anlagen aber weit mehr als nur Freizeitangebote, wie die intensive Nutzung der Hallenbäder durch Schulklassen zeigt.“ Dass Schülerinnen und Schüler Schwimmen lernen, sei dabei aber kein Selbstzweck, sondern trage zur Sicherheit der Bevölkerung bei, ergänzte der Minister. Gerade für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger stelle Schwimmen zudem eine wesentliche Grundlage für Fitness bis ins hohe Alter dar. „Ich bin mir sicher, dass die 170.000 Euro gut angelegt sind und freue mich schon darauf, dem Thermalbad selbst einmal wieder einen Besuch abzustatten“, hielt Lorz abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen