Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Joseph-von-Eichendorff-Schule in Obertshausen ausgezeichnet
Schule und Gesundheit

Joseph-von-Eichendorff-Schule in Obertshausen ausgezeichnet

Thema: 
Rund um das Schuljahr
20.12.2017Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz besuchte die Joseph-von-Eichendorff-Grundschule in Obertshausen und hat dabei das Gesamtzertifikat „Schule & Gesundheit“ des Kultusministeriums überreicht.

img_6279.jpg

Joseph-von-Eichendorff-Schule in Obertshausen ausgezeichnet
Kultusminister Lorz überreicht Gesamtzertifikat „Schule und Gesundheit“
© HKM

Bei einem Rundgang durch die Schule machte sich der Kultusminister ein Bild von den einzelnen Maßnahmen zur gesundheitsfördernden Umgestaltung des Schulalltags und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. „Die Joseph-von-Eichendorff-Schule reiht sich ein in eine erlesene Gruppe von Schulen, die sich mit innovativen Ideen für die Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Lehrkräften stark macht. Für den Einsatz, den Sie schon seit Jahren zeigen und der heute mit dem Gesamtzertifikat belohnt wird, bedanke ich mich im Namen der Hessischen Landesregierung herzlich“, sagte der Minister.

Die Joseph-von-Eichendorff-Schule in Obertshausen besuchen derzeit knapp 250 Grundschülerinnen und Grundschüler, die dabei von 22 Lehrkräften betreut werden. Besondere Schwerpunkte setzt sie in den Bereichen Inklusion und Sprache, um dem hohen Migrationsanteil von etwa der Hälfte der Schülerschaft gerecht zu werden. Neben diversen Gütesiegeln nimmt die Grundschule auch an einer Reihe von Wettbewerben teil. Minister Lorz betonte, wie wichtig eine gesunde Lebensweise der Schülerinnen und Schüler sei. „Seit mittlerweile sechs Jahren setzen Sie auf eine umweltbewusste und ressourcenschonende Erziehung der Kinder an Ihrer Schule. Mit der Verleihung des Gesamtzertifikats belohnen Sie sich deshalb auch ein stückweit selbst für die harte Arbeit der vergangenen Jahre und die beeindruckende Umsetzung der verschiedenen Einzelbereiche“, so Lorz in seiner Ansprache vor Mitgliedern der Schulgemeinde und des Fördervereins.

Bewegungskalender gestaltet Schulalltag um

Im Detail überzeugt sie in vier Kategorien, wobei der Bereich Bewegung & Wahrnehmung an der Schule besonders ausgeprägt ist. Alle Klassen verfügen über einen eigenen Bewegungskalender. Zusätzlich profitieren sie von der Spielzeugausstattung, die die Schule als Siegerin des Projekts „Spielen macht Schule“ bereits zweimal gewinnen konnte. Neben der Teilnahme an Schulsportveranstaltungen überzeugt die Grundschule durch ihre Schwimm-AG im hauseigenen Becken und dem regelmäßig stattfindenden Sponsorenlauf. Unter der Rubrik Ernährung & Verbraucherbildung punktet die Joseph-von-Eichendorff-Schule mit dem gesunden Angebot der Schulmensa, das durch frische  Lebensmittel des Schulgartens ergänzt wird sowie dem Apfel- und Kartoffelfest der Jahrgangsstufen 2 und 3. Außerdem beteiligen sich  alle Klassen an Sammelaktionen für gute Zwecke.

Im Bereich Sucht- & Gewaltprävention setzt die Schule auf das Fach Soziales Lernen als eigenen Unterrichtsinhalt. Außerdem ist sie mit dem ETEP-Gütesiegel ausgezeichnet, dass sich der Förderung verhaltensauffälliger Kinder und Jugendlicher verschreibt. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern entwickeln die Lehrkräfte zusätzlich Klassenregeln und erlangen so erste Erfahrungen im demokratischen Willensbildungsprozess. Der vierte Themenkomplex „Verkehr & Mobilität“ dient der verkehrsbewussten Erziehung. Neben dem sicheren Weg von und zur Schule lernen die Grundschülerinnen und Grundschüler das Fahrradfahren in einer sicheren Umgebung. Die örtliche Polizei und der ADAC stehen hierbei beratend zur Seite. „Die Schule überzeugt durch ihr ganzheitliches Konzept zur gesundheitsfördernden Umgestaltung des Schulalltags. Die Auszeichnung mit dem Gütesiegel ist deshalb das logische Finale eines Prozesses, der seit Jahren erfolgreich begangen wurde“, hielt Minister Lorz abschließend fest.

Hintergrund

Um das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ beantragen zu können, müssen vier Teilzertifikate erworben werden. Voraussetzung hierfür sind Zertifizierungen in den Bereichen Ernährung & Verbraucherbildung sowie Bewegung & Wahrnehmung und zudem zwei eigene gesundheitsbezogene Profilelemente (Sucht- & Gewaltprävention, Verkehrserziehung & Mobilitätsbildung oder Lehrkräftegesundheit).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer