Karin Wolff erhält Hessischen Verdienstorden

Thema: 
Auszeichnungen, Orden
17.09.2020Hessisches Kultusministerium

Ministerpräsident Volker Bouffier zeichnet ehemalige Kultusministerin aus.

mp_karin_wolff.jpg

Ministerpräsident Bouffier überreicht Verdienstorden an Karin Wolff
© Hessische Staatskanzlei/Ralf Riehl

Wiesbaden/Darmstadt. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat die ehemalige Kultusministerin Karin Wolff mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet. „Karin Wolff hat Hessen und die Stadt Darmstadt über viele Jahre entscheidend geprägt. Bei allen Tätigkeiten konnte sie immer auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen, so kam ihr als Kultusministerin ihre frühere Tätigkeit als Lehrerin zugute. Bevor sie Abgeordnete im Hessischen Landtag wurde, war sie bereits 20 Jahre kommunalpolitisch aktiv. Diese Erfahrung brachte sie in die Landespolitik ein. Karin Wolff ist Vollblutpolitikerin mit Sachverstand, die immer ein Ohr bei den Menschen hat“, erklärte der Hessische Ministerpräsident bei einem Festakt im Schloss Biebrich. „Bei ihren vielfältigen Aufgaben ist ihr christlicher Glaube immer ein wichtiges Wertefundament. Dafür setzt sie sich auch heute noch mit Leidenschaft ein“, ergänzte der Regierungschef.

Im Jahr 1975 erinnerte die Darmstädter Innenstadt an eine riesige Baustelle. Kaufhäuser eröffneten und das Luisencenter warf seine Schatten voraus. In diesem Jahr des Aufbruchs in der Stadt wurde die Schülerin Karin Wolff kommunalpolitisch aktiv. Rund zwölf Jahre wirkte sie als Stadtverordnete, davon allein sechs Jahre als Fraktionsvorsitzende. „Bis 1995 war sie Lehrerin an der Edith-Stein-Schule in Darmstadt und hat unmittelbar erfahren, wie sich die Schulpolitik im Land und der Stadt auf ihre Arbeit ausgewirkt hat. Die Zeit war sicherlich sehr prägend für sie“, so Bouffier. Im Jahr 1995 wurde die Darmstädterin dann zum ersten Mal Mitglied des Hessischen Landtags. Diese Tätigkeit übte sie bis 2018, also 23 Jahre, aus. Der Hessischen Landesregierung gehörte Wolf von 1999 bis 2008 als Kultusministerin an – fünf Jahre davon als stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes.

„Karin Wolff ist nicht nur politisch aktiv, sie lebt auch ihren christlichen Glauben. Über viele Jahre schon engagiert sie sich bei der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“, ergänzte der Ministerpräsident. 18 Jahre, also von 1992 bis 2010, wirkte Karin Wolff als Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Auch heute noch ist sie Mitglied in mehreren Kuratorien: bei der Evangelischen Hochschule Darmstadt, der Ehrenamtsakademie der EKHN und der evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen. „Für ihr gesellschaftliches Engagement als Kommunalpolitikerin und in der evangelischen Landeskirche überreiche ihr sehr gerne den Hessischen Verdienstorden“, so der Ministerpräsident abschließend.

Hintergrund

Der Hessische Verdienstorden wird zur Würdigung hervorragender Verdienste um das Land Hessen und seine Bevölkerung vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen. Es gibt zwei Ordensstufen: Hessischer Verdienstorden am Bande (niedrigere Stufe) und Hessischer Verdienstorden (höhere Stufe).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen