Gesundheitsfördernde Schule

Kleeblattgrundschule Oberkleen setzt auf Gesundheitsförderung

Thema: 
Auszeichnungen, Orden
05.04.2019Hessisches Kultusministerium

Kultusstaatssekretär Lösel: „Hier wird Gesundheitsförderung Tag für Tag mit Leben gefüllt.“

img_9244.jpg

Schule und Gesundheit
© Kleeblattgrundschule Oberkleen

Die Kleeblattgrundschule in Langgöns-Oberkleen setzt seit Jahren auf ein gesundes Schulklima. Davon hat sich heute Hessens Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel überzeugt und die Schule mit dem Gesamtzertifikat „gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet. Bei einem Rundgang gewann der Staatssekretär einen Überblick über die verschiedenen Lehr- und Lernkonzepte und war begeistert von der Kreativität der Schule: „Die Kleeblattgrundschule zeigt, mit wie viel Leidenschaft sich die Schule für das Wohl der Kinder engagiert und gleichzeitig die Schülerinnen und Schüler in die Gestaltung der Projekte miteinbezieht.“

Die Schule weist Teilzertifikate in den Bereichen „Bewegung und Wahrnehmung“, „Ernährung und Konsum“, „Sucht- und Gewaltprävention“ sowie „Verkehr und Mobilität“ auf. In Sachen Bewegung und Wahrnehmung überzeugt sie durch die jährliche Organisation eines Handballturniers, welches in Kooperation mit der AOK und der SG Kleenheim stattfindet. Darüber hinaus beteiligen sich die Schülerinnen und Schüler an Sponsorenläufen, die zur Beschaffung von Mitteln für Pausen- und Spielgeräte beitragen.

Das Thema „Gesunde Ernährung“ ist fest im Schulcurriculum verankert: Die Grundschule setzt auf gemeinsame Frühstückspausen, eine kostenlose Versorgung mit Mineralwasser für die Schülerinnen und Schüler sowie ein Schulfest und eine Projektwoche zum Thema.

„No Blame Approach“ beim Thema Mobbing

Unter der Rubrik Sucht- und Gewaltprävention widmet sich die Kleeblattgrundschule mit dem „No Blame Approach“ dem Thema Mobbing und zeigt ihren Schülerinnen und Schülern dadurch frühzeitig, was verantwortungsvolles Handeln bedeutet. Ebenso ist die Aufklärung über Mediennutzung fester Bestandteil des Schullebens.

Auch der Bereich „Verkehr und Mobilität“ ist an der Schule vertreten. Die Fahrradausbildung in der vierten Jahrgangsstufe, die Ausgabe von Verkehrssicherheitswesten durch den ADAC sowie das Fußgängertraining mit allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1 in Kooperation mit der Polizei sind nur einige Aktionen und Projekte, die an der Schule mit Erfolg umgesetzt werden.

Zum Abschluss hielt Staatssekretär Lösel fest: „Es ist beeindruckend, wie viele Projekte hier in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt wurden. Ich wünsche der Schulgemeinde weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung und freue mich schon, auch in Zukunft von ihr zu hören.“

Hintergrund

Um das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ beantragen zu können, müssen vier Teilzertifikate erworben werden. Voraussetzung hierfür sind Zertifizierungen in den Bereichen Ernährung & Konsum sowie Bewegung & Wahrnehmung und zudem zwei eigene gesundheitsbezogene Profilelemente (Sucht- & Gewaltprävention, Verkehrserziehung & Mobilitätsbildung oder Lehrkräftegesundheit).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen