„Gemeinsam voneinander lernen“

KMK-Präsident Lorz reist zu Gesprächen nach Finnland und Schweden

Thema: 
Rund um das Schuljahr
07.10.2019Hessisches Kultusministerium
KMK-Präsident Lorz reist zu Gesprächen nach Finnland und Schweden
Bild 1 von 4
© HKM

Auf Einladung des finnischen und des schwedischen Bildungsministeriums reist der Präsident der Kultusministerkonferenz und Hessische Kultusminister, Prof. Dr. R. Alexander Lorz, vom 7. bis 11. Oktober nach Helsinki und Stockholm. Begleitet wird er dabei von der Staatssekretärin für Bildung des Landes Schleswig-Holstein Dr. Dorit Stenke und dem Generalsekretär der Kultusministerkonferenz (KMK) Udo Michallik. Die Themen der Reise sind die aktuellen bildungspolitischen Herausforderungen, vor denen sich Finnland, Schweden und Deutschland gleichermaßen gestellt sehen: die Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung, die Digitalisierung an Schulen und in der Lehrerbildung, die Inklusion und die Integration von Geflüchteten sowie die berufliche Bildung und der Umgang mit dem Fachkräftemangel.

Auf dem Programm stehen zum einen Gespräche mit Vertretern der nationalen Bildungsministerien und Bildungsbehörden wie der stellvertretenden finnischen Bildungsministerin Minna Kelhä und der schwedischen Bildungsministerin Anna Ekström. Zum anderen wird die Delegation der KMK Schulen in den Landeshauptstädten besuchen, darunter auch die beiden Deutschen Schulen, und mit Schulleitungen, Lehrern und Elternvertretern vor Ort über gelingende Formen der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte, die Digitalisierung des Unterrichts sowie den Austausch mit Schulen in Deutschland sprechen.

Gemeinsam voneinander lernen

„Unsere Bildungssysteme sind verschieden“, sagte Lorz vor seiner Abreise, „aber sie stehen vor ähnlichen Fragen. Deshalb freue ich mich auf den Austausch mit Verantwortlichen aus Politik und Schulalltag in Finnland und Schweden. Wenn wir gemeinsam voneinander lernen, werden wir die bildungspolitischen Herausforderungen in Europa besser bewältigen.“

Ein weiteres Anliegen der Reise ist die Förderung der Partnersprache, insbesondere des Deutschen in Finnland und Schweden. In diesem Zusammenhang wird Lorz die Gelegenheit nutzen, den Schülerinnen und Schülern der PASCH-Schulen in der Deutschen Botschaft Helsinki seine Glückwünsche zur Erlangung des Deutschen Sprachdiplomes (DSD) auszusprechen. PASCH steht für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“, die weltweit mehr als 1.800 Schulen vernetzt, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen