Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Kultusminister Lorz würdigt ehrenamtliches Engagement an Bad Vilbeler Schulen
Auszeichnung

Kultusminister Lorz würdigt ehrenamtliches Engagement an Bad Vilbeler Schulen

Thema: 
Auszeichnungen, Orden
29.11.2017Hessisches Kultusministerium

„Beispielhafter Einsatz rund um unsere Schulen verdient Respekt“

claudia_hammerstein_evelyn_neumann_klein.jpg

Kultusminister Lorz, Claudia Hammerstein und Evelyn Neumann
Kultusminister Lorz, Claudia Hammerstein und Evelyn Neumann: Claudia Hammerstein war von 2009 bis 2014 Vorsitzende des Fördervereins zweier Schulen in Bad Vilbel. Neben der Organisation verschiedener Seminare und Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern kümmerte sie sich um die Betreuungs- und Ganztagsangebote der Schulen.
© HKM

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute die besonderen Verdienste ehrenamtlich Tätiger im Schulalltag gewürdigt und dabei auch Claudia Hammerstein geehrt, die sich als Vorsitzende des Fördervereins der Saalburgschule und der John-F.-Kennedyschule in Bad Vilbel im Rahmen der Ganztags- und Betreuungsangebote verdient gemacht hat. Bei einer Feier im Kultusministerium dankte Lorz den geladenen Gästen für ihr Engagement und überreichte jeweils eine Urkunde. „Die Liste freiwilligen Engagements in Hessen ist sowohl im privaten Bereich als auch an Schulen lang. Gerade die Arbeit der Fördervereine liegt mir besonders am Herzen, denn sie kommt unmittelbar den Schülerinnen und Schülern zugute“, sagte der Minister und ergänzte: „Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, endlich einmal Danke zu sagen. Was Sie an unseren Schulen und darüber hinaus auf die Beine gestellt haben, ist bemerkenswert, denn Sie beleben den Schulalltag ungemein. Ich freue mich, Ihnen im Namen der Hessischen Landesregierung meine Anerkennung aussprechen zu dürfen und ein klein wenig von dem zurückzugeben, was Sie in der Vergangenheit geleistet haben und vielfach auch weiterhin leisten.“

In den vergangenen Jahren konnten Bürgerinnen und Bürger aus Hessen dem Kultusministerium Personen vorschlagen, die sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit verdient gemacht haben. Aus den zahlreich eingegangen Vorschlägen konnte nun eine Auswahl ehrenamtlich Tätiger getroffen werden.

Zur Person:

Claudia Hammerstein, die mittlerweile in Kaarst (NRW) lebt, war von 2009 bis 2014 Vorsitzende des Vereins „Freunde und Förderer der John-F.-Kennedyschule und der Saalburgschule“ in Bad Vilbel. Im Anschluss engagierte sie sich als Kassiererin des Vereins. Als Vorsitzende kümmerte sie sich insbesondere um das Ganztagsprogramm beider Schulen sowie die Betreuungsangebote der Jahrgangsstufen 1 und 2 der Saalburgschule. Zusätzlich organisierte sie verschiedene Seminare und Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern, die sich unter Titeln wie „Das Lernen lernen“, „Sicherheit im Internet“ und „Mobbing“ verschiedenen Themen widmeten. Der Förderverein setzt sich unbürokratisch und mit viel Engagement für die Ausstattung der Schulen ein. So konnten in den vergangenen Jahren Spielgeräte für den Schulhof, Lehr- und Lernmaterialien sowie Musikinstrumente angeschafft werden. Zusätzlich gewährt der Verein Beihilfen zu Theaterbesuchen, Klassenfahrten und Konzerten und veranstaltet eine jährliche Spendenaktion, um die Schule zu unterstützen.

Im Gespräch mit den Geehrten erkundigte sich Lorz nach den einzelnen Tätigkeitsbereichen und dankte jedem Gast nochmals persönlich für seine Verdienste. Dabei hob er hervor, wie wichtig das Ehrenamt gerade heutzutage sei. „Ehrenamtlicher Einsatz hält unsere Gemeinschaft zusammen. Was wäre eine Gesellschaft ohne die Hingabe Einzelner und ihre Fürsorge für Hilfsbedürftige?“, fragte der Minister und hielt abschließend fest: „Ihr beispielhafter Einsatz rund um unsere Schulen verdient Respekt. Sie sind für die Kinder und Jugendlichen in Hessen ein leuchtendes Vorbild, denn Sie setzen da an, wo der reguläre Unterricht aufhört. Ich hoffe auch in Zukunft noch viel von Ihnen zu hören und wünsche alles erdenklich Gute für Ihre wertvolle Arbeit.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer