Die Robotik erobert Hessens Schulen

Kultusministerium stattet 140 Schulteams mit Baukästen und Lernmaterial aus

Thema: 
Digitalisierung, Rund um das Schuljahr
29.12.2020Hessisches Kultusministerium

kinder_physikversuch_c_fotolia_christian_schwier.jpg

Mädchen bei einem Experiment
© Christian Schwier / Fotolia

Mit der Förderung der mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler investiert Hessen gezielt in die Zukunft seines Wirtschafts- und Forschungsstandorts. Ein Teilbereich stößt dabei an den Schulen zunehmend auf Interesse: die Robotik. Im Rahmen des Programms „FIRST LEGO League Challenge – Im Klassenzimmer“ stattet das Kultusministerium deshalb nun 140 Schulteams aus ganz Hessen mit Robotik-Sets im Wert von insgesamt 55.000 Euro aus. Dazu erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in Wiesbaden: „Man kann gar nicht früh genug damit beginnen, junge Menschen für Technik zu begeistern. Mit der Teilnahme wecken unsere Schulen den Entdeckergeist ihrer Schülerinnen und Schüler und bringen ihnen technisches Wissen spielerisch näher.“

Das Bildungsprogramm richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen neun und 16 Jahren.  Unter Anleitung ihrer Lehrkräfte bauen und programmieren die Teams Roboter und untersuchen ein reales Forschungsproblem. Das Programm eignet sich sowohl für den Unterricht als auch für die Nachmittagsbetreuung und umfasst neben Robotersets unter anderem Spielfelder, Handbücher und Lernmaterialien sowie Urkunden für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Nach Abschluss der Projektphase verbleiben die Sets an den Schulen und können weiteren Klassen zur Verfügung gestellt werden. Bereits nach kurzer Zeit waren alle Fördermittel bewilligt. „Mit der Teilnahme legen die Kinder und Jugendlichen den Grundstein für eine erfolgreiche Forscherkarriere. Ich danke ihnen und allen beteiligten Lehrkräften sehr für das große Interesse und bin schon gespannt, welche kreativen Ideen sie in den kommenden Monaten entwickeln werden“, hielt der Minister abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen