Informationen über den Schulbesuch

Kultusministerium veröffentlicht Informationspaket für geflüchtete Schülerinnen und Schüler sowie ehrenamtliche Helfer

Thema: 
Sprachförderung
22.07.2016Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz: „Wir möchten noch stärker informieren, aufklären und unterstützen.“

Das hessische Schulsystem

© HKM

Mit dem Ziel, den in Hessen lebenden Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern eine Basisinformation zu Schule und Sprachförderung anbieten zu können und gleichzeitig die ehrenamtlich an Schulen Tätigen inhaltlich bei ihrer Arbeit zu unterstützen, hat das Kultusministerium ein Informationspaket zum hessischen Schulsystem, der ehrenamtlichen Arbeit an Schulen und dem Gesamtsprachförderkonzept des Landes veröffentlicht. Kernbestandteile des Informationspakets sind der Erklärfilm „Das hessische Schulsystem“ und der Leitfaden „Ehrenamtliches Engagement an Schulen – Geflüchtete Kinder und Jugendliche unterstützen, fördern und integrieren“. „Ich freue mich sehr, dass wir mit diesen Veröffentlichungen hilfreiche und leicht verständliche Informationen bereitstellen und den betreffenden Zielgruppen eine bessere Unterstützung anbieten können“, erklärte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und ergänzte: „Verständliche und gut aufbereitete Informationen sind eine wichtige Hilfe, um die Menschen bei ihrer Integration in unser Land zu fördern. Dies möchten wir mit unseren neuen Veröffentlichungen leisten. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Beteiligten für ihre gewissenhafte Arbeit. Der Fachgruppe Bildung des Hessischen Asylkonvents unter der Leitung von Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel danke ich für die konstruktive Zusammenarbeit und die guten Ideen, auf deren Basis das vorgestellte Material entstanden ist.“

Erklärfilm „Das hessische Schulsystem“

Zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter (bzw. deren Eltern oder Erziehungsberechtigte) sollten möglichst frühzeitig grundlegende Informationen über den Schulbesuch erhalten. Im Erklärfilm „Das hessische Schulsystem“ wird die Schullaufbahn zweier Kinder begleitet. So erfährt man auf unterhaltsame Weise in nur vier Minuten, welche Stationen auf diesem Weg verpflichtend sind und welche Entwicklungsmöglichkeiten und Berufsbilder mit den verschiedenen Schulabschlüssen geboten werden. „Mit unserem Erklärfilm möchten wir die Zuschauer einerseits kurz und prägnant informieren und auf der anderen Seite auch ein wenig unterhalten. So wird die neue Schule in einem fremden Land gleich viel verständlicher“, sagte Lorz.

Der gemeinsam mit ZDF Digital umgesetzte Film steht ab sofort neben einer deutschen Version auch mit Untertiteln in englischer, französischer und arabischer Sprache über den YouTube-Kanal der Landesregierung www.youtube.com/user/LandHessen, die Internetseite www.kultusministerium.hessen.de sowie über die zentralen Informationsseiten der Landesregierung www.fluechtlinge.hessen.de und www.hessen.de zur Verfügung.

Best-Practice-Beispiele für die ehrenamtliche Sprachförderung von jungen Flüchtlingen außerhalb des Unterrichts

Eine Vielzahl hessischer Schulen engagiert sich bereits mit viel Einsatz nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb des Unterrichts für Kinder und Jugendliche, die als Flüchtlinge oder Zuwanderer nach Hessen gekommen sind. „Wir möchten dieses wertvolle Engagement der hessischen Schulen noch besser sichtbar machen und mit diesen Beispielen zeigen, wie man sich ehrenamtlich im Bereich der außerunterrichtlichen Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache einsetzen kann. Aus diesem Grund haben wir im Frühjahr 2016 alle hessischen Schulen gebeten, in einem kurzen Steckbrief über ihr ehrenamtliches Engagement für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger zu berichten“, so Lorz.

Das gesammelte Feedback, die sogenannten Best-Practice-Beispiele, stehen ab sofort - dem zuständigen Staatlichen Schulamt zugeordnet - für alle Interessierten unter https://kultusministerium.hessen.de/ueber-uns/ehrung/best-practice-beisp... zur Verfügung. „Allen beteiligten Initiatoren, Helferinnen und Helfern, Sponsoren und Koordinatoren möchte ich im Namen des ganzen Kultusministeriums meinen herzlichen Dank für Ihren Einsatz und Ihre ausgesprochen hilfreichen Erfahrungen aussprechen. Diese lassen wir gerne in die Weiterentwicklung unseres Gesamtsprachförderkonzepts einfließen", betonte der Kultusminister.

Leitfaden zum ehrenamtlichen Engagement an Schulen

Das Ehrenamt ist eine wichtige Säule in vielen Bereichen unserer Gesellschaft – so auch an den Schulen. Für die Unterstützung bei der Arbeit mit den zahlreichen Flüchtlingskindern, die an unsere Schulen kommen, sind deshalb ebenfalls die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Hessen gefragt. Daher wurde der Leitfaden „Ehrenamtliches Engagement an Schulen – Geflüchtete Kinder und Jugendliche unterstützen, fördern und integrieren“ erarbeitet. Er richtet sich an ehrenamtlich Tätige, die gemeinsam mit der Schule die Integration von Flüchtlingen unterstützen möchten. Die Broschüre bietet grundlegende Hilfestellungen und beantwortet Fragen rund um den ehrenamtlichen Einsatz an Schulen. „Wir haben unzählige Anrufe, Fragen und Angebote von hilfsbereiten Menschen in Hessen erhalten, wie man sich für Flüchtlinge in den und rund um die Schulen engagieren kann. Mit dem nun vorgestellten Leitfaden fassen wir alles Wichtige zusammen und geben praktische Hilfe an die Hand“, so Kultusminister Lorz.

Broschüre „Erfolgreich Deutsch Lernen“ in weiteren Sprachen verfügbar

Und nicht zuletzt wurde die Broschüre „Erfolgreich Deutsch Lernen – Förderkonzept für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Hessen“ ins Englische und Französische übersetzt. Die Publikation gibt einen Überblick über das schulische Gesamtsprachförderkonzept mit seinen unterschiedlichen Bausteinen zur Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache. Ergänzend gibt es ab sofort außerdem einen Flyer zur Sprachfördermaßnahmen an beruflichen Schulen und Schulen für Erwachsene.

„Der Erklärfilm über unser Schulsystem und die weiteren umfangreichen Informationsangebote stellen unter Beweis, dass wir stetig auf der Suche nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten sind. Ich hoffe, dass wir mit unserem Informationspaket etwas an die zahlreichen Helferinnen und Helfer zurückgeben und ihnen damit die Arbeit etwas erleichtern können“, erklärte der Kultusminister abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer