Schule für Kranke

Kultusstaatssekretär Lösel besucht Martin-Luther-Schule in Buseck

05.09.2018Hessisches Kultusministerium

Hessens Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel hat am vergangenen Mittwoch die Busecker Martin-Luther-Schule besucht und sich ein Bild von ihrem pädagogischen Konzept gemacht.

img_20180905_101246.jpg

Kultusstaatssekretär Lösel besucht Martin-Luther-Schule Buseck
© HKM

Die Martin-Luther-Schule ist eine staatlich anerkannte private Ersatzschule und hat sich zum Ziel gesetzt, psychisch kranke Kinder und Jugendliche wieder fit für ihre Ursprungsschulen zu machen oder ihnen einen Schulabschluss an der Ersatzschule zu ermöglichen. „Für Schülerinnen und Schüler, die am Unterricht an öffentlichen Schulen vorübergehend oder dauerhaft nicht teilnehmen können, sind die Lehrkräfte, Betreuerinnen und Betreuer der Martin-Luther-Schule eine wichtige Unterstützung, denn sie helfen ihnen dabei, ihre Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen und Schritt für Schritt ihre selbstgesteckten Ziele zu erreichen“, so Lösel.

Der Staatssekretär informierte sich außerdem über die Arbeitsweise der Schule als überregionales Beratungs- und Förderzentrum (üBFZ) für die umliegenden Schulamtsbezirke, das Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Umgang mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen berät, Handlungsmöglichkeiten aufzeigt und in Kooperation mit den regionalen BFZ eine Rückschulung in den regulären Unterricht anstrebt. Dazu hielt Lösel abschließend fest: „Die Schule versteht es, den Kindern und Jugendlichen praktische Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags an die Hand zu geben, den Heilungsprozess zu fördern und gleichzeitig notwendiges Wissen zur Erlangung von Schulabschlüssen zu vermitteln. Die hohen Rückführungsquoten belegen eindrucksvoll, dass die Schulgemeinde mit ihrem Konzept auf dem richtigen Weg ist und einen wichtigen Beitrag für unser Schulsystem leistet. Für ihren Beitrag danke ich allen Beteiligten deshalb herzlich.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen