Duale Ausbildung

Lorz: „Die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen.“

Thema: 
Berufliche Orientierung
07.08.2020Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz wirbt im Bildungszentrum des Industrieparks Wiesbaden für die duale Ausbildung

Kultusminister Lorz im Bildungszentrum des Industrieparks Wiesbaden
Bild 1 von 2
Christine Lutz, Geschäftsführerin Bildung IHK Wiesbaden, Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Kultusminister Hessen, Dr. Diethart Reichel, Standortleiter SE Tylose, Jörg Kreutzer, Geschäftsleiter InfraServ Wiesbaden)
© HKM

Die im Zuge der Corona-Pandemie gestiegene wirtschaftliche Unsicherheit ist gerade für Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die noch nicht genau wissen, was sie nach der Schulzeit machen sollen, eine große Herausforderung. Heute hat sich Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz über aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten im Industriepark Wiesbaden bei den Standortfirmen InfraServ Wiesbaden und SE Tylose informiert und für die kurzfristige Aufnahme einer dualen Ausbildung geworben. Dabei betonte der Minister: „Nichts hilft jungen Menschen besser durch die Krise als eine solide Ausbildung. Denn wer heute eine duale Berufsausbildung beginnt, hat nicht nur gute Chancen übernommen zu werden, sondern später sogar die Möglichkeit, selbst einen Betrieb zu führen.“

Aufgrund zahlreicher Fort- und Weiterqualifizierungsangebote im späteren Berufsleben seien die Verdienstmöglichkeiten äußerst attraktiv und in vielen Branchen mit denen von Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen vergleichbar. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in eine Ausbildung. Ich ermutige deshalb alle kurzfristig Entschlossenen dazu, eine duale Ausbildung bei einem unserer hessischen Unternehmen aufzunehmen. Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich!“, so Lorz.

„In die Zukunft unseres Wirtschafts- und Forschungsstandorts investieren“

Hessenweit zeigten zahlreiche Unternehmen – egal ob im Handwerk oder in der Industrie, im Handel oder in den freien Berufen – eine große Bereitschaft, junge Menschen auch über den eigentlichen Start des Ausbildungsjahres am 1. August hinaus einzustellen, ergänzte der Minister. Jörg Kreutzer, Geschäftsleiter von InfraServ Wiesbaden, erläuterte, in welchen Bereichen derzeit noch offene Stellen für Auszubildende zur Verfügung stünden: „In unserem Bildungszentrum werden rund 300 Auszubildende in mehr als 20 unterschiedlichen Gewerken betreut. Auch dieses Jahr rechnen wir mit rund 100 Neustartern. Das aktuell noch offene Angebot für Ausbildungsstellen ab September 2020 reicht von Anlagen-, Verfahrens-, Industrie- oder Verfahrensmechaniker Kunststoff & Kautschuktechnik bis hin zu Elektroniker und Fachkraft für Lagerlogistik. Bewerben kann man sich bereits jetzt für die vielfältigen technischen, naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Stellen mit Ausbildungsstart 2021.“ Informationen dazu gibt es online.

„Gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten gibt eine umsichtige und langfristige Personalentwicklung Betrieben und Auszubildenden Sicherheit“, ergänzte Lorz. Gemeinsam mit den Unternehmen sorge Hessen deshalb dafür, dass möglichst alle jungen Menschen im laufenden Ausbildungsjahr eine Berufsausbildung beginnen, weiterführen oder abschließen könnten. „Die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen. Ich danke allen Unternehmen, die auch in der Krise ein Zeichen für die duale Ausbildung in Hessen setzen und in die Zukunft unseres Wirtschafts- und Forschungsstandorts investieren“, hielt der Minister abschließend fest.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen