Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Martin-Luther-Schule ist „fit für die Zukunft des digitalen Lernens“
Neue Medien

Martin-Luther-Schule ist „fit für die Zukunft des digitalen Lernens“

Thema: 
Rund um das Schuljahr
21.12.2017Hessisches Kultusministerium

fotolia_56543604_standardlizenz_s_c_christian_schwier_.jpg

Schülerin und Schüler am Computer
© Christian Schwier - Fotolia

Hessens Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel hat heute die Martin-Luther-Schule in Marburg besucht und sich ein Bild von den fortschrittlichen digitalen Unterrichtskonzepten und -methoden der Schule gemacht. „Die Martin-Luther-Schule ist in jeder Hinsicht auf dem digitalen Feld ein Leuchtturm für andere Schulen. Die wegweisenden Konzepte zum Einsatz neuer Medien sowie ihr verantwortungsbewusster Einsatz stehen beispielhaft für die zukünftige digitale Strategie der Landesregierung. Für die tolle Umsetzung bedanke ich mich deshalb recht herzlich“, sagte der Staatssekretär.

Freier WLAN-Zugang seit 2013

Der fortschrittliche Einsatz digitaler Medien kommt den Schülerinnen und Schülern unmittelbar zugute. 2013 startete ein Pilotprojekt zur Ausstattung mit freiem WLAN-Zugang an der Schule. Zusätzlich verfügt die Martin-Luther-Schule über einen umfangreichen Pool an Tablet-Computern, um optimale Bedingungen für digitales Lernen zu schaffen. Außerdem kooperiert das MINT-EC-Netzwerk mit der Bundesregierung bei der Etablierung von Cloudlösungen für Schulen. Neben der technischen Ausstattung setzt die Schule aber auch zunehmend auf Beratungs- und Aufklärungsprojekte für Schülerinnen und Schüler, um ihnen Hilfestellungen und Informationen zu Gefahren im Internet und den Herausforderungen im Umgang mit digitalen Medien zu geben. „Die Digitalisierung verändert eine Vielzahl von Lebensbereichen und zunehmend auch unseren Schulalltag. Ich kann die Martin-Luther-Schule deshalb nur beglückwünschen, dass sie mit ihrem speziellen Fokus auf die MINT-Fächer mit der Zeit geht und ihre Schülerinnen und Schüler so optimal auf eine Tätigkeit in einem vernetzten Berufsalltag vorbereitet“, hielt Lösel fest.

Derzeit besuchen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler die Martin-Luther-Schule in Marburg und werden dabei von etwa 80 Lehrkräften unterrichtet. Schwerpunkte legt die Schule in den Bereichen Naturwissenschaften und Musik, in denen sie auch an zahlreichen Wettbewerben teilnimmt. Die zertifizierte Umweltschule setzt daneben auf den Austausch mit zahlreichen Partnerstädten etwa in Frankreich, Spanien oder Russland.

Mitglied des Exzellenznetzwerks

Die Schule ist Mitglied des Exzellenznetzwerks im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich (MINT-EC) und legt entsprechend einen besonderen Lernfokus auf diese Unterrichtsinhalte. Das Netzwerk hat sich dem Ziel verschrieben, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken und sie in ihrem Lernprozess gezielt zu fördern. Durch ein Auswahlverfahren können Gymnasien Mitglied im Exzellenznetzwerk für die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer werden, so seit 2003 auch die Martin-Luther-Schule. Unterstützt werden sie dabei sowohl von universitären Einrichtungen als auch von Unternehmen und Verbänden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer