Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Neue Handreichung zum Jugendmedienschutz
Digitale Medien

Neue Handreichung zum Jugendmedienschutz

Thema: 
Rund um das Schuljahr
11.10.2017Hessisches Kultusministerium

fotolia_83127575_s.jpg

Junge Menschen surfen im Internet
© Syda Productions / Fotolia.com

In Zeiten der digitalen Kommunikation werden Fragen des Jugendmedienschutzes zu einer zunehmenden Herausforderung für Schulen, die sie in ihrer täglichen Bildungs- und Erziehungsarbeit bewältigen müssen. Dabei sollen sie nun durch eine neue Handreichung, die in diesen Tagen an alle hessischen Schulen versandt wird, noch besser unterstützt werden. Sie ergänzt das Fortbildungs- und Beratungsangebot des Landes für Schulen zum Jugendmedienschutz. „Schülerinnen und Schüler bewegen sich längst selbstverständlich in der digitalen Welt, tauschen sich über soziale Netzwerke aus, nutzen die vielfältigen Arten digitaler Spiele oder recherchieren im Internet für Freizeit und Schule. Neben all den Vorzügen der digitalen Kommunikation lauern aber auch viele Gefahren wie Datenmissbrauch, Kostenfallen oder gar Cyber-Mobbing. Davor müssen wir einerseits unsere Schülerinnen und Schüler durch einen gezielten Aufbau von Medienkompetenz schützen und andererseits unseren Lehrkräften die dafür notwendigen Informationen an die Hand geben“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz

Die Handreichung informiert über Risiken der digitalen Kommunikation und über Maßnahmen, mit welchen Schülerinnen und Schüler im sicheren Umgang mit digitalen Medien gefördert werden können. Sie soll aber auch Lehrkräfte durch konkrete Hinweise bei der Behandlung der Themen im Unterricht unterstützen. Dazu enthält sie Hilfestellungen für Lehrerinnen und Lehrer, darunter Empfehlungen für eine geregelte Nutzung von Mobiltelefonen im Schulalltag, Informationen über rechtliche Aspekte des Jugendmedienschutzes sowie Hinweise zu weiterführenden Informations- und Unterrichtsmaterialien.

Frühzeitiger Aufbau von Basiskompetenzen

Da Schülerinnen und Schüler bereits im Grundschulalter mit Internet, PC und Smartphone in Kontakt kommen, ist der frühzeitige Aufbau von Basiskompetenzen im sicheren Umgang mit digitalen Medien auf spielerische und kindgerechte Weise notwendig. Ein Kapitel befasst sich deswegen speziell mit Maßnahmen des Medienschutzes im Grund- und Förderschulbereich.

Die Handreichung verweist gezielt auf weitergehende Informations- und Unterrichtsmaterialien und enthält konkrete Empfehlungen für Unterrichtseinheiten in einzelnen Fächern. Diese sollen die hessischen Lehrkräfte bei der Behandlung wichtiger Themen des Jugendmedienschutzes in den Unterrichtsfächern unterstützen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer