Staatliches Schulamt Friedberg

Neue Lehrkräfte im Hochtaunuskreis und Wetteraukreis

Thema: 
Rund um das Schuljahr
24.10.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusstaatssekretär Lösel begrüßt neue Lehrkräfte im Hochtaunuskreis und Wetteraukreis

img_0106.jpg

Neue Lehrkräfte begrüßt
© HKM

Im Jahr 2018 haben insgesamt 271 Lehrkräfte ihre Arbeit an Schulen im Hochtaunuskreis und im Wetteraukreis aufgenommen. Heute hat Hessens Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel diese Lehrkräfte im Staatlichen Schulamt Friedberg begrüßt und sie auch von Seiten der Landesregierung herzlich im Schuldienst willkommen geheißen. Dazu sagte der Staatssekretär: „Sie haben ihren Dienst in herausfordernden Zeiten aufgenommen. Ob bei der Integration zugewanderter Kinder und Jugendlicher, dem Ausbau der Ganztagsbetreuung oder der Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf – die Aufgaben an den Lehrerberuf werden zunehmend komplexer. Für Ihr Engagement gebührt Ihnen nicht nur mein ganz persönlicher Dank, sondern auch die Anerkennung der gesamten Gesellschaft. Denn Sie sind es, die die Talente von morgen ausbilden.“

Aktuelle Projekte und Strategien des Schulamts vorgestellt

Schulamtsleiterin Dr. Rosemarie zur Heiden und Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Abteilungen präsentierten den Lehrkräften die aktuellen Projekte und Strategien des Schulamts, gaben Einblicke in Aufbau und Organisation der Bildungsverwaltung und erläuterten die spezifischen Aufgabenbereiche, angefangen bei der Schulaufsicht über die pädagogische Beratung bis hin zu Unterstützungsmaßnahmen für Schulen in den Bereichen Fortbildung, Qualitätsmanagement und Schulpsychologie.

„Sie konnten in den vergangenen Wochen und Monaten bereits erste Erfahrungen an unseren Schulen sammeln. Heute ging es uns darum, Ihnen einen Überblick über das weite Feld der Schulverwaltung und seine Besonderheiten zu geben. Wir wünschen Ihnen auch für die Zukunft alles Gute und sind uns sicher, verlässliche Partnerinnen und Partner bei unserer gemeinsamen Aufgabe der Erziehung der Kinder und Jugendlichen gefunden zu haben“, sagten Lösel und zur Heiden abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen