Sommerreise

„Politikerpraktikum“ im Garten- und Landschaftsbau

Thema: 
Berufliche Bildung
26.06.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusminister Lorz packt im Ausbildungsbetrieb mit an: „Die duale Ausbildung ist nicht nur ein wichtiges Fundament des deutschen Mittelstandes, sondern auch unseres Bildungssystems.“

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz mit Auszubildenden der Gramenz GmbH in Wiesbaden-Erbenheim
Bild 1 von 5
Kultusminister Lorz im Gespräch mit Auszubildenden und ihrem Ausbildungsleiter
© HKM

„Anpacken statt zuschauen“ – unter diesem Motto hat Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute zum Auftakt seiner Sommerreise einen nicht ganz üblichen Termin bei der Gramenz GmbH in Wiesbaden-Erbenheim absolviert. Auf Einladung des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. (FGL) schaute der Kultusminister im Rahmen eines sogenannten „Politikerpraktikums“ den Auszubildenden des familiengeführten Garten- und Landschaftsbauunternehmens über die Schulter und informierte sich über die duale Ausbildung im Betrieb. Bei Vermessungsarbeiten auf einer Baustelle der Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden stellte er außerdem seine praktischen Fähigkeiten unter Beweis.  „Die duale Ausbildung ist nicht nur ein wichtiges Fundament des deutschen Mittelstandes, sondern auch unseres Bildungssystems. Unternehmen wie die Gramenz GmbH füllen das Ausbildungssystem mit Leben und sorgen mit ihrem Engagement und den Azubis für den notwendigen Nachwuchs. Dafür möchte ich ihnen meinen Dank aussprechen“, erklärte Lorz nach einem Rundgang durch den Firmensitz und den Mustergarten.

In einem Gespräch mit Geschäftsführer Roland Gramenz, dem Präsidenten des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V., Jens Heger, dem stellvertretenden Ausbildungsleiter Stefan Scheffler und Auszubildenden informierte sich der Kultusminister über die duale Ausbildung und die langfristige Sicherung der Ausbildungsqualität im Unternehmen und dem Verband. „Es freut mich, dass im Gegensatz zu anderen Branchen die Zahl der Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau in Hessen wieder steigt. Denn wir alle wissen, dass gut ausgebildete Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt, egal in welcher Branche, immer schwer zu finden sind. Die hier gewonnen Eindrücke und die große Anzahl von 35 Azubis bestätigen mich aber darin, dass die duale Ausbildung in Deutschland eine Erfolgsgeschichte ist und keinesfalls an Attraktivität verloren hat.“ 

Zum Unternehmen

Das im Jahr 1957 gegründete und in Wiesbaden-Erbenheim ansässige Unternehmen Gramenz zählt mit seinen rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den führenden Garten- und Landschaftsbauunternehmen im Rhein-Main-Gebiet. Von dem 10.000 qm großen Firmensitz aus plant, baut, pflanzt und pflegt die Firma Gramenz Privatgärten, Großprojekte ebenso wie Kitas und Schulhöfe. Das Unternehmen beschäftigt derzeit mit ihrer „Lehrlingskolonne“ 35 Auszubildende, die die Louise-Schröder-Berufsschule in Wiesbaden mit der Fachrichtung „Garten- und Landschaftsbau“ besuchen. Ein Schwerpunkt in der Ausbildung ist u.a. die vollständige Betreuung von Projekten vom Anfang bis zum Ende, sodass die Auszubildenden selbstständiges Arbeiten erlernen können.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen