„Besuch vor Ort“

Schulamt in Fritzlar besucht

Thema: 
Rund um das Schuljahr
21.02.2018Hessisches Kultusministerium

Kultusstaatssekretär Lösel informiert sich über die Arbeit des Schulamts in Fritzlar und führt Burkhard Schuldt als neuen Amtsleiter ein

1.neu_.jpg

Unterstützung, Beratung und Begleitung
Kultusstaatssekretär Lösel informiert sich über die Arbeit des Schulamts in Fritzlar und führt Burkhard Schuldt als neuen Amtsleiter ein.
© HKM

„Unsere Schulämter sind die Scharniere im Zusammenspiel von Schulen und Kultusverwaltung – ohne sie geht nichts“, sagte Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel heute bei seinem Besuch im Staatlichen Schulamt für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg in Fritzlar. „Dass die Arbeit der Beschäftigten dabei oft im Schatten der Schulen vor Ort und der Bildungspolitik im Kultusministerium steht, wollen wir mit unserer Reihe „Besuch vor Ort“ ändern, indem wir landesweit alle Schulämter besuchen. Heute geht es mir darum, die Schulämter in den Mittelpunkt zu rücken, gerade weil deren vielfältige Aufgabengebiete in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen haben“, so Lösel. „Außerdem ist es mir eine besondere Freude, Amtsleiter Burkhard Schuldt offiziell in sein Amt einzuführen. Wenn es um die Beratung von Schulen zu Themen wie Inklusion, Integration und Ganztagsbetreuung geht, sind sie ein kompetenter Ansprechpartner für Schulleitungen und Lehrkräfte. Dies gilt besonders auch bei Fragen zur pädagogischen Schulentwicklung und zum sicheren Medieneinsatz.“

Deshalb ergänzen Unterstützungsangebote für Beratung, Schul- und Unterrichtsentwicklung zunehmend die klassische Form der Schulaufsicht. Dazu erklärte der heute offiziell ins Amt eingeführte neue Schulamtsleiter Burkhard Schuldt: „Kollegialität, Transparenz und Kooperation aller Berufsgruppen im Amt sind uns ein großes Anliegen. Daraus resultierend und aufbauend unterstützen unsere Teams die Schulen bei der Stellenzuweisung, der Personalgewinnung und -verwaltung sowie in den Bereichen Schulbudget und Schülerangelegenheiten. Darüber hinaus halten wir ein abgestimmtes Beratungs- und Unterstützungsangebot für alle in Schule tätigen bzw. mit Schule befassten Personen und umfassende schulpsychologische Angebote vor. Diese breitgefächerte Unterstützung wird gern und zahlreich in Anspruch genommen. Zielsetzung hierbei ist die stetige Qualitätsentwicklung für bestmögliche Förderung und Forderung aller Schülerinnen und Schüler.“

Burkhard Schuldt als neuer Amtsleiter eingeführt

Im Rahmen seines Besuchs übergab Kultusstaatssekretär Lösel dem neuen Amtsleiter Burkhard Schuldt seine Ernennungskunde und wünschte ihm ein „gutes Händchen“ bei der Leitung des Schulamtes. Schuldt stammt aus Niedersachsen, wo er in Hannover sein Lehramtsstudium als Grund- und Hauptschullehrer sowie sein Referendariat absolvierte. 1987 wechselte er in den hessischen Schuldienst. Hier arbeitete er 19 Jahre an verschiedenen Schulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf, davon 14 Jahre in der Schulleitung. Seit 2006 war der neue Amtsleiter als schulfachlicher Dezernent am Staatlichen Schulamt in Marburg mit der Aufsicht über Förder-, Grund-, Haupt- und Realschulen, mit den Zuständigkeiten für Stellen- und Budget, die Haupt- und Realschulen, Schulsport sowie als stellvertretender Amtsleiter tätig.

Der Staatssekretär nahm anlässlich seines Besuchs auch an einer Sitzung der  Personalsachbearbeitung teil, in der es aktuell um Absprachen über Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten nach der Einführung der IT-gestützten Anwendung PPB ging. Bei der anschließenden Dienstversammlung stellte er sich außerdem den Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses. Im Detail ging es hierbei um aktuelle Herausforderungen wie die Lehrerversorgung, die Unterstützung der Grundschulen sowie um die Zusammenarbeit mit anderen Behörden.

Hintergrund:

Der Besuch in Fritzlar bildete den siebten Termin der Reihe „Besuch vor Ort“, in der Kultusminister Lorz und Staatssekretär Lösel im Laufe dieses Schuljahrs alle 15 Staatlichen Schulämter besuchen und sich über deren Arbeit in den Regionen informieren. „Heute ging es mir zuallererst darum, zu betonen, wie wichtig die Arbeit und die zahlreichen Aufgaben der Schulämter sind. Ich bin froh über die vielfältigen Maßnahmen, die rund um die Uhr getroffen werden, um die Lehrkräfteversorgung sicherzustellen und den Schulen in ihrer pädagogischen Arbeit beratend zur Seite zu stehen. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, mich für den tagtäglichen Einsatz zur Lösung der Fragen des Schullebens bei Ihnen allen zu bedanken“, hielt der Staatssekretär abschließend fest.

Kurz zusammengefasst: Was sind die Aufgaben der Staatlichen Schulämter?

  • Pädagogische Unterstützungsangebote für die Schulen – Fortbildung, Beratung, Schulevaluation:
    • Schulentwicklungsberatung
    • Unterrichtsentwicklungsberatung
    • Lesen, Schreiben, Rechnen
    • Medienbildung
    • Sonderpädagogische Förderung und Unterstützung
    • Schulische Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen
    • Berufs- und Studienorientierung
    • Ganztagsangebote
    • Schule & Gesundheit
    • Kulturelle Bildung
  • Schulpsychologie: Psychologische Beratung und Prävention
  • Wahrnehmung der staatlichen Schulaufsicht (Fach- und Dienstaufsicht):
    • Regionale Schulentwicklung (Schulangebote in der Region, Kooperationen, u.a. mit Schulträgern)
    • Rechtsangelegenheiten (z.B. Schülerangelegenheiten, Sicherstellen der Rahmenbedingungen für Abschlussprüfungen, Nichtschülerprüfungen zum Erwerb von Schulabschlüssen)
    • Personalführung und –entwicklung (u.a. Personalführung der Schulleiterinnen und Schulleiter, Funktionsstellenbesetzungen, regionale Personal- und Führungskräftegewinnung)
    • Schulentwicklung (z.B. Ressourcenausstattung der Schulen, Umsetzung bildungspolitischer Ziele, Controlling)
  • Aufnahme- und Beratungszentrum für Schülerinnen und Schüler mit keinen oder nur geringen Deutschkenntnissen (Zuwanderer, Flüchtlinge etc.)
  • Medienzentren für medienpädagogische und medientechnische Beratung
  • Berufs- und Studienorientierung: OloV – „Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen