Förderung

Silberne Orgelpfeifen für goldene Töne

Thema: 
Religion und Kirche
16.08.2019Hessisches Kultusministerium

5.000 Euro zum Einbau spanischer Trompeten in die große Orgel von St. Jakobus in Rüdesheim am Rhein - Förderung aus Lottomitteln

ruedesheime._einbau_der_spanischen_trompeten_2.jpg

 5.000 Euro zum Einbau spanischer Trompeten in die große Orgel von St. Jakobus in Rüdesheim am
© Bibo/Musica sacra

Mit 5.000 Euro unterstützt das Hessische Kultusministerium den Förderkreis „Musica sacra“ St. Jakobus in Rüdesheim bei dem Einbau spanischer Trompeten in die große Orgel von St. Jakobus Rüdesheim, mittels einer Förderung durch Lottomittel.

Modernisierung der „Königin der Instrumente“

„Ich freue mich, dass eine Zuwendung durch Lottomittel für dieses kulturell bedeutsame Vorhaben gewährt werden konnte. Der Einbau der spanischen Trompeten und die Modernisierung der „Königin der Instrumente“ trägt dazu bei, die Orgel als Unikat zu erhalten“, sagte der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Bei den Orgelpfeifen mit ihren versilberten Zungen handelt es sich um eine sogenannte Batteria von spanischen Zungenregistern aus der „Basilica Nuestra Señora del Pilar“, der Kathedrale von Zaragoza in Spanien, die 1948 durch eine renommierte Orgelbaufirma erstellt und 2006 umgestaltet wurde. Durch die Umgestaltung der dortigen Orgel konnte die komplette Batteria veräußert werden.

Einbauarbeiten in vollem Gange

Die Einbauarbeiten sind derzeit voll im Gange und werden Anfang Oktober abgeschlossen sein. So werden nach der Umbauphase die Orgeln in der Abtei Marienstatt im Westerwald und in St. Jakobus Rüdesheim die einzigen in ganz Deutschland sein, die über die in Spanien hergestellten Trompeten verfügen - die einzigen symphonisch tönenden originalen „Spanischen Trompeten“ außerhalb der Iberischen Halbinsel erklingen in St. Jakobus Rüdesheim.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen