Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Zehn Jahre Landesabitur – eine Erfolgsgeschichte!
Hochschulreifeprüfung

Zehn Jahre Landesabitur – eine Erfolgsgeschichte!

Thema: 
Rund um das Schuljahr, Statistiken und Studien
15.03.2017Hessisches Kultusministerium

fotolia_81795837.jpg

Heft und Schreibende Personen
© zinkevych / fotolia.com

Seit zehn Jahren legen Abiturientinnen und Abiturienten in Hessen ihre Hochschulreifeprüfung nach landesweit einheitlichen Kriterien ab. Am morgigen Donnerstag ist es nun wieder soweit – die schriftlichen Prüfungen des Landesabiturs starten. Aus diesem Anlass hat Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute ein durchweg positives Fazit gezogen: „Ziel der Einführung im Jahr 2007 war es gewesen, eine größtmögliche Objektivität für unsere Schülerinnen und Schüler und damit verbunden eine landesweite Vergleichbarkeit der Ergebnisse sowie eine Verlässlichkeit des höchsten Schulabschlusses zu erreichen. Das hessische Modell kombiniert zentrale vom Kultusministerium vorgegebene schriftliche Aufgaben mit von Lehrkräften vor Ort erarbeiteten mündlichen Prüfungsteilen. Dieses Modell hat sich in den vergangenen zehn Jahren nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und Eltern, sondern auch für die Wirtschaft und Wissenschaft bewährt. Außerdem hat es dafür gesorgt, dass das Abitur in Hessen wieder für Qualität steht. Daher kann man ohne jeden Zweifel von einer Erfolgsgeschichte sprechen.“

Die Einführung geht nicht zuletzt auf die für alle aufrüttelnden und überraschenden Ergebnisse der im Jahr 2001 veröffentlichten PISA-Studie zurück, die Deutschland im Vergleich zu anderen Industrienationen einen Rückstand in der Bildung der Schülerinnen und Schüler attestierte. Aus diesem Grund hatte sich die damalige Landesregierung mit Kultusministerin Karin Wolff das Ziel gesetzt, einheitliche Landesprüfungen in allen Bildungsgängen einzuführen. Ab dem 16. März 2007 war es dann soweit: Rund 23.200 Schülerinnen und Schüler meisterten erstmals das Landesabitur. Der erste Schnitt nach Abschluss der schriftlichen und mündlichen Prüfungen lag bei 2,48, im vergangenen Jahr wurde die Durchschnittsnote 2,40 erzielt. Mit der Erstellung der Prüfungsaufgaben waren rund 170 hochqualifizierte Lehrkräfte mit jahrelanger Abiturerfahrung aus allen Regionen Hessens betraut. Insgesamt wurden rund 500 Vorschläge erarbeitet, von denen 340 im Haupt- und Nachtermin bereitgestellt wurden.

Rund 25.500 Prüflinge im Jahr 2017

Im diesem Schuljahr werden rund 25.500 Prüflinge an 262 Schulen am Landesabitur teilnehmen. Mit der Erstellung der Prüfungsaufgaben sind insgesamt 48 Fach-kommissionen (28 für den allgemeinbildenden und 20 für den beruflichen Bereich) betraut. Die ersten Vorbereitungen für das Landesabitur starten rund zwei Jahre vor den eigentlichen Prüfungsterminen. Bei der Aufgabenentwicklung werden die Schulen aktiv eingebunden. Bis zu den Prüfungsterminen durchlaufen die Vorschläge mehrere Prüfschleifen, darunter zwei große externe Prüflesungen.

Die meistgewählten Fächer in den schriftlichen Abiturprüfungen 2017 sind Mathematik (Pflichtfach, schriftlich oder mündlich) mit 18.700 Schülerinnen und Schülern, gefolgt von Englisch mit 11.600, Deutsch (ebenfalls Pflichtfach) mit 9.400, Biologie mit 7.700, Politik und Wirtschaft mit 5.800 sowie Geschichte mit rund 4.000 Prüflingen.

Erstmals gemeinsamer Abiturpool

Im Landesabitur 2017 kommt außerdem erstmals der von der Kultusministerkonferenz (KMK) ins Leben gerufene gemeinsame Aufgabenpool zum Einsatz. Aus diesem Aufgabenpool können die Länder in den vier Fächern Deutsch, Mathematik sowie den seit der Mittelstufe durchgängig besuchten Fremdsprachen Englisch und Französisch jeweils mindestens eine Aufgabe für ihre Abiturprüfungen entnehmen. „Nachdem die KMK im Jahr 2012 für diese vier Fächer Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife verabschiedet hat, geht sie mit dem Aufgabenpool für diese Fächer nun einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu mehr Vergleichbarkeit der Anforderungen“, erklärte der Kultusminister und ergänzte: „Derzeit werden außerdem für die naturwissenschaftlichen Fächer nationale Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife entwickelt.“

Das Kultusministerium drückt allen angehenden Abiturienten die Daumen

„Auch für uns im Kultusministerium ist der Beginn der Abiturprüfungen ein besonderer Tag, dem wir mit Spannung und einer gesunden Portion Nervosität entgegensehen. Ich bin mir allerdings sicher, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen ganz hervorragenden Job gemacht und die Prüfungen bestmöglich vorbereitet haben. Wir alle drücken den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten daher die Daumen und wünschen viel Erfolg und natürlich auch eine gute Portion Glück“, so Lorz abschließend.

Wichtiger Hinweis:

Eine Zusammenstellung „Zahlen und Fakten – 10 Jahre Landesabitur“, die viele Hintergrundinformationen enthält, finden Sie hier.

Abiturtermine

Die schriftlichen Abiturprüfungen 2017 finden im Zeitraum vom 16.03. bis 30.03.2017, die Nachprüfungen vom 21.04. bis 05.05.2017 statt.

Prüfungsabfolge für den Haupttermin
Donnerstag 16.03.17 LK/ GK Englisch
Freitag 17.03.17 LK/ GK Chemie
Montag 20.03.17 LK Deutsch, Kunst, Musik, Politik und Wirtschaft, Geschichte, Wirtschaftswissenschaften, Erdkunde, evangelische und katholische Religion, Informatik, Sport
Dienstag 21.03.17 LK Latein, Spanisch
Mittwoch 22.03.17 LK/ GK Mathematik
Donnerstag 23.03.17 LK/ GK Französisch
Freitag 24.03.17 LK Altgriechisch, 2. Leistungsfächer des beruflichen Gymnasiums
Montag 27.03.17 GK Deutsch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Latein, Altgriechisch, Kunst, Musik, Informatik
Dienstag 28.03.17 LK/GK Biologie
Mittwoch 29.03.17 GK Geschichte sowie Politik und Wirtschaft (auch bilingual in Verbindung mit Englisch/ Französisch), Erdkunde, Wirtschaftswissenschaften, evangelische und katholische Religion, Ethik, Philosophie, berufsbezogene Fächer des beruflichen Gymnasiums
Donnerstag 30.03.17 LK/GK Physik

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer