Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Zehn Jahre Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“
Demokratie zum Anfassen

Zehn Jahre Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“

22.09.2017Hessisches Kultusministerium

Kultusstaatssekretär Dr. Lösel: Unverzichtbarer Bestandteil der Schulbildung

Zehn Jahre „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD): Das bedeutet zehn Jahre Fortbildung, Beratung und Vernetzung im Namen der Demokratieerziehung. Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel besuchte heute die Jubiläumsfeier des Projekts in Frankfurt und wies auf dessen Botschaft hin: „Gewaltprävention und Demokratielernen spielen immer wieder eine wichtige Rolle, in der schulischen wie auch in der politischen Debatte. Gerade vor dem Hintergrund zunehmender extremistischer Strömungen und Radikalisierungen ist Demokratielernen ein unverzichtbarer Bestandteil der Schulbildung. Das Konstrukt der Demokratie für Schülerinnen und Schüler verständlich und erfahrbar zu machen, schafft das Projekt ‚Gewaltprävention und Demokratielernen‘ dabei immer wieder ganz hervorragend“, sagte Lösel.

Das seit August 2007 bestehende Projekt des Hessischen Kultusministeriums hat zum Ziel, Schulen bei der nachhaltigen Implementierung von gewaltpräventiven und demokratieförderlichen Programmen durch Fortbildung und Beratung zu unterstützen. Jedes Jahr wird ein umfangreiches Fortbildungsangebot zu 24 Einzelthemen angeboten. Diese sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und werden sowohl schulformspezifisch als auch schulform-übergreifend ausgerichtet. Praxisnähe und Umsetzbarkeit der Fortbildungsinhalte in den Schulalltag sind dabei von zentraler Bedeutung. Schulen haben außerdem die Möglichkeit eine Einzelberatung in Anspruch zu nehmen oder an Prozessentwicklungsgruppen teilzunehmen. In Hessen gibt es mittlerweile 19 solcher Gruppen, in denen 170 Schulen vertreten sind.

GuD möchte Lehrkräfte qualifizieren, damit sie ihre Schülerinnen und Schüler darin unterstützen können, Team- und Sozialkompetenzen zu stärken sowie eine demokratischen Grundhaltung und Konfliktfähigkeit zu entwickeln.

GuD als Knotenpunkt für Vernetzungen

GuD beschäftigt sich mit verschiedenen Themenfeldern, wie z.B. Soziales Lernen, Prävention von Mobbing oder Umgang mit sexualisierter Gewalt. Dabei arbeitet das Projekt mit Institutionen der schulischen und außerschulischen Bildung zusammen und bildet so einen Knotenpunkt für Vernetzungen. Gemeinsam wird u.a. der jährlich stattfindende Hessische Demokratietag ausgerichtet.

Das zehnjährige Bestehen nahmen die Beteiligten des Projekts zum Anlass, um auf die Erfolge und Herausforderungen der vergangenen Jahre zurückzublicken. Bei der heutigen Jubiläumsveranstaltung wurden aber auch Perspektiven und Chancen des Projekts vorgestellt und diskutiert. Kultusstaatssekretär Lösel bedankte sich bei allen Beteiligten: „Mein Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GuD-Teams für die engagierte und ermutigende Arbeit. Machen Sie weiter so im stetigen Bemühen um das Demokratielernen an unseren Schulen! Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg, vor allem, dass sich noch mehr Schulen auf den Weg machen und wir alle zusammen einen Beitrag dafür leisten können, dass unsere Schülerinnen und Schüler tagtäglich den hohen Wert der Demokratie erlernen und erfahren können“, sagte Lösel.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer