Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » 37 neu zugewanderte, motivierte SchülerInnen aus Hessen erhalten START-Stipendium
Bereit für den NeuSTART

37 neu zugewanderte, motivierte SchülerInnen aus Hessen erhalten START-Stipendium

Thema: 
Sprachförderung
28.10.2016Hessisches Kultusministerium

37 motivierte Jugendliche, die kürzlich nach Deutschland zuwanderten, erhalten ein START-Schülerstipendium. Die 15 Mädchen und 22 Jungen sind zwischen 14 und 21 Jahre alt und gehören deutschlandweit zu 275 geförderten Jugendlichen. Mit START erhalten sie seit Beginn des Schuljahres eine finanzielle und ideelle Förderung über zwei Jahre, die beim Erlangen eines Schulabschlusses helfen soll. Heute findet die feierliche Aufnahmezeremonie des bisher größten Jahrgangs in der Alten Oper in Frankfurt statt.

start_artikel.jpg

Logo der START-Stiftung
© START-Stiftung

Das START-Schülerstipendium, die mittlerweile größte deutsche Bildungsinitiative für Jugendliche mit Migrationshintergrund, wird in Hessen von der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH zusammen mit rund 34 Partnern angeboten.

Durch die aktuellen Zuwanderungen stellen sich neue gesellschaftliche Herausforderungen, vor allem bei der langfristigen Integration der Neuankömmlinge vor Ort und der Ermöglichung eines Zugangs ins Bildungssystem für die vielen Jugendlichen. START hat darauf reagiert und sein Stipendienprogramm umgestellt. Seit diesem Schuljahr 2016/17 richtet sich START an junge Zuwanderer und Geflüchtete, die erst seit kurzem, d.h. max. fünf Jahre, in Deutschland und zudem in finanziell schwierigen Verhältnissen leben, und unterstützt sie bei ihrem NeuSTART in Deutschland.

Soziales und schulisches Engagement gewürdigt und belohnt

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz freut sich über die vielen Neustipendiatinnen und -stipendiaten: „Mich beeindruckt das große Engagement der ausgezeichneten Jugendlichen und ihre Bereitschaft, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen, jedes Jahr aufs Neue. Mit dem START-Stipendium wird dieses soziale und schulische Engagement gewürdigt und belohnt. Die neuen Stipendiaten sind aber nicht nur ein tolles Vorbild für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, sondern sie erhalten auch die einmalige Gelegenheit, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, die über die Schulzeit hinaus ins Leben führen.“

Michael Okrob, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erläutert: „Ich freue mich, dass wir heute 275 junge Menschen in das neue START-Stipendienprogramm aufnehmen. In den letzten Monaten haben wir intensiv an der Neuausrichtung des Programms gearbeitet und dieses nun noch enger auf die Bedürfnisse junger Zuwanderer ausgerichtet. In den Auswahlgesprächen stellten wir fest, dass diese Jugendlichen alle hoch motiviert sind, einen guten Schulabschluss zu machen und ihre Karriereplanung fest im Blick haben. Doch vor dem Hintergrund vorangegangener Schicksalsschläge, Krieg und Fluchterfahrungen benötigen sie ideelle Unterstützung und einen leichteren Zugang zu unserem Bildungssystem. Die Bildungsinhalte der START-Seminare sowie der Kontakt zu anderen Stipendiaten und Ehemaligen des Netzwerks bieten diese Unterstützung. Die neuzugewanderten Jugendlichen werden bei ihrem ‚Neustart‘ davon besonders profitieren.“

Der private Förderer Ralph Heuwing erklärt stellvertretend für die weiteren Partner in Hessen: „START leistet einen wichtigen Beitrag, hochqualifizierte junge Leute aus aller Herren Länder in ihrer berufsorientierten und persönlichen Entwicklung zu fördern. Deshalb fördern wir als Unternehmen und meine Familie als Privatpersonen die Initiative von START.“

Der START-Stipendiatenjahrgang 2016/2017 in Hessen:

Vorname

w/m

Alter

Herkunftsland

Wohnort

Kyrillous

m

20

Syrien

Bad Nauheim

Aram

m

18

Syrien

Bad Nauheim

Shireen

w

16

Syrien

Bad Schwalbach

Abdinur Mohamud

m

20

Somalia

Bensheim

Parnian

w

 

Afghanistan

Berkach Groß-Gerau

Omid

m

16

Afghanistan

Biebesheim

Matin

m

14

Iran

Butzbach

Nyet

w

 

Eritrea

Darmstadt

Judi

w

18

Syrien

Dreieich

Maria

w

18

Ukraine

Elz

Saron

w

15

Eritrea

Frankfurt am Main

Yohana

w

18

Sudan

Frankfurt am Main

Almhdy

m

15

Syrien

Frankfurt am Main

Ghina

w

18

Syrien

Frankfurt am Main

Etienne

m

18

Ruanda

Fulda

Farid

m

16

Afghanistan

Fulda

Rashed

m

16

Afghanistan

Hochenstein

Hamid

m

18

Afghanistan

Langenselbold

Wagd

m

17

Syrien

Lollar

Sohrab

m

17

Afghanistan

Marburg

Najdat

m

18

Syrien

Marburg

Habib

m

18

Afghanistan

Marburg

Xhemalin

m

17

Albanien

Marburg

Zahid

m

18

Afghanistan

Marburg

Elahä

w

16

Afghanistan

Marburg

Koren

m

18

Israel

Neu-Isenburg

Nilufahr

w

14

Afghanistan

Nidderau

Yu-Chieh

w

17

China

Offenbach

Emma

w

15

Ungarn

Offenbach

Maher

m

18

Eritrea

Reinhardshagen

Husein

m

18

Palästinensische Autonomiegebiete

Reinhardshagen

Meron

m

17

Eritrea

Wiesbaden

Falak

w

17

Syrien

Wolfhagen

Geordnet nach Wohnorten. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Nachnamen nicht genannt und auf Wunsch der Stipendiaten ggf. auf einzelne weitere Angaben verzichtet.

Hintergrund:

Das 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Hessen begonnene START-Schülerstipendienprogramm wird heute insgesamt in 14 Bundesländern (alle außer Bayern und Baden-Württemberg) angeboten. Seit 2007 führt die START-Stiftung gGmbH als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung das Programm durch. Gefördert werden ab dem Schuljahr 2016/17 motivierte Schüler und Schülerinnen, die maximal seit fünf Jahren in Deutschland leben. Das zweijährige Stipendium beinhaltet eine materielle Förderung in Form eines Laptops und eines Druckers und eine finanzielle Unterstützung bei Bildungsausgaben. Das Herzstück bildet die ideelle Förderung mit einem breit gefächerten Bildungsprogramm, das die Persönlichkeitsentwicklung, die Kommunikationsfähigkeit sowie das Verständnis der modernen Vielfaltsgesellschaft stärkt und die Integration der Jugendlichen in Deutschland fördert. Derzeit profitieren etwa 710 Stipendiaten von START.

In Hessen ist START eine gemeinsame Bildungsinitiative der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH und folgender Partner: Konrad von Bethmann, BT Spickschen Stiftung, Commerzbank-AG, Dürr-AG, Edmund Vey-Stiftung verwaltet von der Frankfurter Sparkasse, Ursula und Dr. Michael Endres, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Deutsche Bank Stiftung, Freunde der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung e.V., The Gingko-Foundation, Helmut Mader Stiftung, Hessisches Kultusministerium, Christine und Ralph Heuwing, Verena und Dr. Stephan Leithner, Brigitte und Jochen Sauerborn, Schülerlabor Neurowissenschaften, Stiftung PRO ASYL, Stiftung Tangente, Birgit und Andreas Stumpf, Stiftung Dr. Weizmann, Sabine und Dr. Johannes Tieves, Claudia und Günter Tallner, Union Investment Stiftung, Western Union Payment Services Ireland Ldt., Zonta Club Hanau, Aberdeen Asset Management Deutschland AG, Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung, MainFirst Charity GmbH, Deutschland rundet auf und UNO-Flüchtlingshilfe.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer