Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » 9. Hessischer Demokratietag – mit Kultusminister Lorz und 200 Teilnehmenden in Frankfurt
Demokratie braucht Aufmerksamkeit!

9. Hessischer Demokratietag – mit Kultusminister Lorz und 200 Teilnehmenden in Frankfurt

Thema: 
Rund um das Schuljahr
30.11.2016Hessisches Kultusministerium

Am Freitag, 2. Dezember, findet von 10 bis 16.30 Uhr im Hessischen Rundfunk (hr) in Frankfurt (Bertramstraße 8) der 9. Demokratietag unter dem Titel „Demokratie braucht Aufmerksamkeit“ statt.

Der Tag ist ein Forum zum Austausch für interessierte Schulen, Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der außerschulischen Jugendbildung, die mit ihrem aktiven Engagement bei der demokratischen Gestaltung und Entwicklung von Schule und Gesellschaft mitwirken wollen und dabei moderne Kommunikationsmittel nutzen.

Aktuell leben wir in Zeiten, in denen uns Nachrichten über Gewalt- und Terrortaten in scheinbar immer schnellerer Taktung erreichen. Dadurch kann sich eine gesellschaftliche Stimmung der Angst und Verunsicherung ausbreiten.

„Wie gehe ich mit dieser Unsicherheit um?“, „Wie muss man die Macht der Medien einschätzen?“, „Wie reagiere ich auf Hetze im Netz?“, „Gibt es auch digitale Zivilcourage und Fairness im Netz?“, „Was kann ich in meiner Schule und meiner Klasse für eine gute Kommunikation – auch im Netz - tun?“. Diese und andere Fragen sollen im Rahmen des Hessischen Demokratietages diskutiert werden.

Die Demokratie schützen und Medien sinnvoll nutzen

An diesem Tag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Demokratie geschützt und wie Medien sinnvoll genutzt werden können. Schüler-Netzreporter werden gemeinsam mit den Teilnehmenden die Ideen, Fragen und Thesen in einem Live-Blog dokumentieren und damit zur Netzdiskussion anregen.

In Workshops und einer  Diskussionsrunde mit Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Bildungsstadträtin Sylvia Weber (Frankfurt), Landesschülersprecher André Ponzi sowie Pina Dietsche (freie Redakteurin NEO MAGAZIN Royale) und Niklas Ehrenklau (Heinrich-Kleyer-Schule) erhalten die Teilnehmenden Impulse, wie Demokratie in der Schule gestaltet werden kann. Moderiert wird die Runde von Jascha Habeck (hr-iNFO).

Preisverleihung zum Wettbewerb „Jugend – Gewalt – Lösung?“

Im Anschluss an die Diskussionsrunde gibt es eine Preisverleihung zum Filmwettbewerb „Jugend – Gewalt – Lösung?“ Jugendliche, die zu diesem Thema kurze Filme produziert haben, werden durch den Staatssekretär im Justizministerium, Thomas Metz, Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz sowie die Botschafterin des Hessischen Landespräventionsrats, Asli Bayram, gewürdigt. 

Ein „Markt der Möglichkeiten“ informiert über verschiedene Projekte, Arbeitsvorhaben und Initiativen in Kommune, Schule und Jugendbildung und lädt zum intensiven Austausch im Verlauf des ganzen Tages ein.

Der Hessische Demokratietag wird jedes Jahr von einem Planungsteam initiiert, dazu gehören die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe), das Projekt des Hessischen Kultusministeriums Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD), die Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendbeteiligung in Hessen (LAG-Hessen), das Haus am Maiberg - Akademie für politische und soziale Bildung, das Netzwerk gegen Gewalt des hessischen Innenministeriums, die Serviceagentur Ganztägig Lernen Hessen, die Landesschülervertretung und  der Verein Makista – Macht Kinder stark für Demokratie e.V.

Ansprechpartner für Pressevertreter am Demokratietag:

Helmolt Rademacher / Petra Becker
Projekt des Hessischen Kultusministeriums: „Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD)“
Tel. 069 – 38989-230 (0160/90352580) oder -232
E-Mail: helmolt.rademacher@kultus.hessen.de  / petra.becker@kultus.hessen.de

Impressionen vom 9. Hessischen Demokratietag
  • Impressionen vom 9. Hessischen Demokratietag
  • Impressionen vom 9. Hessischen Demokratietag
  • Impressionen vom 9. Hessischen Demokratietag
9. Hessischer Demokratietag

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer