„Hoffnung schenken – Frieden finden“

Das Land Hessen nimmt das Friedenslicht aus Bethlehem entgegen

Thema: 
Rund um das Schuljahr
17.12.2015Hessisches Kultusministerium

In besinnlicher Atmosphäre und begleitet von lebhaftem Gesang wurde das Friedenslicht aus Bethlehem am Mittwochabend von drei Pfadfinderstämmen an das Land Hessen übergeben. Stellvertretend nahmen es der Präsident des Hessischen Landtages, Norbert Kartmann, und der Hessische Kultusminister, Prof. Dr. R. Alexander Lorz, im hessischen Landtag entgegen.

Land Hessen nimmt Friedenslicht entgegen.
Bild 1 von 4
Land Hessen nimmt Friedenslicht entgegen.
© HKM

Das Friedenslicht wird seit 1986 in der Adventszeit in der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem entzündet und nach Wien gebracht. Von dort aus verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder die Flamme, die für Frieden, Toleranz und Solidarität steht, in verschiedene Länder der Erde. Das diesjährige Motto lautet „Hoffnung schenken – Frieden finden“ und setzt ein Zeichen der Gastfreundschaft, insbesondere für Menschen auf der Flucht.

Die Überbringer des Friedenslichts waren die Deutsche Pfadfinder- und Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (Stamm Thomas Morus, Wiesbaden-Schierstein), der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (Stamm Franken) sowie der Bund moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands.

 

Kontakt für Pressevertreter

Schließen