Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv „Eine Schule mit vielfältigem Bildungsangebot“ – Kultusministerin Nicola Beer besucht die Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden
Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden

„Eine Schule mit vielfältigem Bildungsangebot“ – Kultusministerin Nicola Beer besucht die Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden

06.09.2013Hessisches Kultusministerium

Porträtfoto der Kultusministerin Nicola Beer

Portraitfoto der Hessischen Kultusministerin Nicola Beer - Alexander von Michalewsky
Portraitfoto der Hessischen Kultusministerin Nicola Beer
© Alexander von Michalewsky

Die hessische Kultusministerin Nicola Beer war heute zu Gast in der Schulze-Delitzsch-Schule in Wiesbaden. Die Schulze-Delitzsch-Schule ist eine kaufmännische Fortbildungsschule, die neben der Berufsschule auch den Erwerb verschiedener Bildungsabschlüsse und Qualifikationen anbietet. Auch der Besuch der einjährigen Höheren Berufsfachschule sowie der zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit Staatlichen Assistentenabschluss in den beiden Fachrichtungen Bürowirtschaft und Fremdsprachensekretariat ist hier möglich.

Auf ihrem Rundgang über das Schulgelände wurde der Ministerin das eigens von der Schule geführte Einzelunternehmen Pro Bio vorgestellt, welches von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 im Rahmen ihrer Fachpraxisstunden mit der Unterstützung von Lehrkräften betrieben wird. Die Naturkostangebote von Pro Bio werden nicht nur von den Schülerinnen und Schülern genutzt, sondern auch von Kunden über die Schule erworben.  Auch im Global Net, dem Internetcafé der Schule, können Schülerinnen und Schüler ihre Fachpraxis erwerben und haben die Möglichkeit, in viele einzelne Abteilungen hineinzuschnuppern. Denn nicht nur die Warenbestellung und der Verkauf sind Aufgaben der Schülerinnen und Schüler, sondern auch Marketingaktionen und Steuererklärungen gehören dazu. Als neuestes Projekt wurde die Schülerfirma Media & Books gegründet, die ein Gemeinschaftsprojekt der fünf Berufsschulen im Berufsschulzentrum ist. Hier können beispielsweise Bücher ausgeliehen oder Internetrecherchen durchgeführt werden. „Durch die schuleigenen Firmen können Schülerinnen und Schüler die Fachpraxisstunden direkt in der Schule erwerben und ein vielfältiges Angebot steht zur Verfügung“, lobte die Ministerin die vorbildlichen Projekte. Auch vom Neubau der Schule konnte sich die Ministerin bei ihrem Unterrichtsbesuch ein umfassendes Bild machen.

„Über die enge Zusammenarbeit der beruflichen Schulen bin ich sehr erfreut und möchte Sie darin bestärken, weiter daran zu arbeiten. Für das Engagement, welches an dieser Schule geleistet wird, möchte ich mich bei allen Mitwirkenden bedanken. Die Schülerinnen und Schüler können hier mit einem Bildungsangebot entscheidende Kompetenzen erwerben und sich auf ein erfolgreiches Berufsleben vorbereiten“, so die Ministerin zum Abschluss.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen