Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Gegen Cybermobbing: Schülerinnen und Schüler als „Digitale Helden“–– Pilotprojekt startet an fünf Frankfurter Schulen
Cybermobbing

Gegen Cybermobbing: Schülerinnen und Schüler als „Digitale Helden“–– Pilotprojekt startet an fünf Frankfurter Schulen

05.02.2013Hessisches Kultusministerium

Als Schirmherrin hat Kultusministerin Nicola Beer den Start des Projekts „Digitale Helden“ begleitet. Bei der Pressekonferenz im Museum für Kommunikation Frankfurt unterstrich sie: „Schülerinnen und Schüler sind in der Welt des Internets und anderer IT-Medien aufgewachsen. Neben aller Fingerfertigkeit ist der sichere und verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Medien für sie aber deshalb noch lange nicht selbstverständlich“. Vielmehr bedürfe es gemeinsamer Anstrengungen von Eltern und Schulen in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich, um Kinder und Jugendliche in ihren Kompetenzen zur Nutzung und zum bewussten Umgang mit digitalen Medien bestmöglich zu begleiten und zu fördern.

Das Projekt „Digitale Helden“, das sich an Jahrgangsstufen sieben bis neun aller Schulformen richtet, baut auf eben diesen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen der Projektschulen auf. Die „Digitalen Helden“ sind präventiv tätig. Sie klären auf und informieren über das Internet im Allgemeinen und Onlinemobbing im Speziellen. Ziel ist es zu sensibilisieren und den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu fördern. Verdeutlicht werden soll dabei vor allem, welche Folgen Onlinemobbing haben kann und welche Schutzmöglichkeiten durch richtiges Verhalten im Umgang mit dem Internet bestehen.

Kultusministerin Beer: „Im Rahmen eines Ansatzes, bei dem Schülerinnen und Schüler ihre Mitschüler beraten, sind die Lernenden selbst nach einer Schulung im Projekt „Digitale Helden“ mit ihren sozialen und medialen Kompetenzen als Mediencoaches gefragt. In Kommunikationsprozessen auf Augenhöhe wie Informationsstunden oder Einzelberatung, können sie einen wertvollen Beitrag zur Medienerziehung im täglichen schulischen Leben leisten, z.B. indem sie helfen, kritische Situationen bei der Kommunikation in sozialen Netzwerken zu beurteilen und so Konflikte zu entschärfen, bevor sie eskalieren. Dies ist ein wichtiges Projekt, dem ich viel Erfolg wünsche“.

Angesichts der Zahlen der aktuellen JIM-(Jugend Internet Multimedia) Studie, einer renommierten Untersuchung des Medienpädagogischen Verbandes Südwest, die seit vielen Jahren den Medienumgang Jugendlicher untersucht, füllt ein solch komplementäres Angebot eine Lücke: Demnach geben 15% der Jugendlichen an, dass sie schon erlebt hätten, dass im Internet Falsches oder Boshaftes über sie geschrieben worden sei. 28% der Befragten berichteten, dass es im Freundeskreis schon einmal Konflikte wegen Einträgen im Internet gegeben habe.

Projektträger der „Digitalen Helden“ sind SicherDeinWeb, Eltern für Schule e.V. sowie das Museum für Kommunikation Frankfurt. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft der Frankfurter Bürgermeisterin a.D. Jutta Ebeling und von Kultusministerin Nicola Beer. Das HKM ermöglicht darüber hinaus eine Anschubfinanzierung von € 8000 aus Lottomitteln. An der Pilotphase beteiligen sich folgende Schulen: Anne-Frank-Schule, Ernst-Reuter-Schule II, Freie Waldorfschule, Hostatoschule, Lessing-Gymnasium.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen