Berufliche Schule Gelnhausen

Kultusministerin zu Besuch in Hessens größter Berufsschule

11.04.2013Hessisches Kultusministerium

Kultusministerin Nicola Beer besucht die Beruflichen Schulen Gelnhausen - „Beeindruckende Vielfalt von Bildungsmöglichkeiten an Hessens größter Berufsschule“

Kultusministerin Nicola Beer besuchte heute die Beruflichen Schulen Gelnhausen, die größte berufliche Schule in Hessen, an der rund 3600 Schülerinnen und Schüler lernen.

Nach einem Austausch mit dem Kollegium konnte sich die Ministerin auf einem Rundgang zu den Bildungsfeldern bzw. Berufsbereichen Wirtschaft und Verwaltung, Kälte- und Klimatechnik, Naturwissenschaften und dem Metallbereich über das vielfältige Angebot der Schule informieren und sich im Bereich Ernährung mit einem kleinen Imbiss stärken. Kultusministerin Nicola Beer: „Ich bin sehr angetan von den vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten der Schule, die ein breites Spektrum von Bildungswegen in Einklang mit den Neigungen und Fertigkeiten der Auszubildenden eröffnen. Eine solide berufliche Ausbildung ist der Grundstein für einen erfolgreichen persönlichen und beruflichen Lebensweg jedes Einzelnen und eröffnet weitere berufliche Entwicklungsperspektiven“.

Die Beruflichen Schulen Gelnhausen vereinen acht verschiedene Schulformen von der klassischen Berufsschule über Schulformen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses bis hin zum Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife und zur Weiterbildung. Neben 31 Ausbildungsberufen in acht Berufsfeldern- bzw. Berufsbereichen existieren verschiedene berufliche Vollzeitschulformen. Hervorzuheben ist die zweijährige Fachschule für Kunststoff- und Kautschuktechnik, an der im Rahmen der Weiterbildung staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker für die Tätigkeit im mittleren Management von Unternehmen ausgebildet werden.

Abschließend sagte die Ministerin: „Die Beruflichen Schulen Gelnhausen leisten hervorragende Arbeit, da sie Jugendliche auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Schul- oder Berufsabschluss begleiten. Nicht zuletzt ist dies in Zeiten des Fachkräftemangels von großer Wichtigkeit. Für das Engagement aller Beteiligten und insbesondere der Lehrerinnen und Lehrer möchte ich mich ausdrücklich bedanken.“ 

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Stefan Löwer
Schließen