Sprachförderung

Sprachförderexperten aus den Vereinigten Staaten zu Gast in Hessen

22.05.2014Hessisches Kultusministerium

sprachfoerderexperten.jpg

Sprachförderexperten aus den Vereinigten Staaten zu Gast in Hessen.
Sprachförderexperten aus den Vereinigten Staaten zu Gast in Hessen.
© HKM

Das Beherrschen der Unterrichtssprache ist der Schlüssel zum Schulerfolg. Dies für alle Schülerinnen und Schüler sicher zu stellen, ist bei zunehmender Globalisierung nicht nur hessen-, sondern weltweit eine große Herausforderung.

Sprachförderung für Schüler nichtdeutscher Herkunft

Sechs Sprachexperten aus Georgia/USA besuchten während eines zweiwöchigen Aufenthalts hessische Schulen und Institutionen zum Thema "Sprachförderung für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache". Vorausgegangen war ein zweiwöchiger Besuch hessischer Sprachförderexperten in Georgia.

In der Heinrich-von-Brentano-Schule Hochheim am Main, an der die Sprachförderexperten über ihre gegenseitigen und gemeinsamen Erfahrungen diskutierten, begrüßte Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel die beiden pädagogisch hochqualifizierten Teams aus Georgia und Hessen.

Zunehmende Bedeutung der Sprachförderung

Dr. Manuel Lösel verwies auf die besondere Bedeutung der Sprachförderung für den Schulerfolg: „Georgia und Hessen stellen sich der großen Verantwortung, Schülerinnen und Schüler anderer Herkunftssprachen in der jeweiligen Unterrichtssprache zu fördern und sie damit in das Schulsystem erfolgreich zu integrieren. Wir können von einem solchen Expertenaustausch nur profitieren und gegenseitig lernen. Im Zuge aktueller politischer Entwicklungen und besonderer wirtschaftlicher Herausforderungen reagiert das Land Hessen rechtzeitig auf die weiterhin zunehmende Bedeutung der Sprachförderung für Schülerinnen und Schüler mit anderen Familiensprachen. Allein im schulischen Bereich investiert unser Land daher jährlich über 45 Millionen Euro für die Sprachförderung! Ein strukturiertes und hessenweit etabliertes schulisches Sprachförderkonzept ermöglicht zusammen mit ergänzenden schuleigenen Konzepten eine effektive Förderung dieser Schülergruppe durch ihre gesamte Schullaufbahn.“

Die beiden Teams berichteten über ihre eindrucksvollen Erfahrungen, erfolgreich durchgeführte Projekte auf beiden Seiten und viele Gemeinsamkeiten, die sie im Rahmen ihres Aufenthaltes vor Ort erleben durften. Beide Teams waren sich zudem einig, dass in beiden Ländern eine effektive Förderung von Deutsch bzw. Englisch als Zweitsprache die Voraussetzung für eine gelingende Integration und erfolgreiche schulische Laufbahn ist.

Vocational Training Team (VTT):

Bei dem VTT-Programm handelt es sich um ein Programm von Rotary International, in dem verschiedenen Berufsträgern ein zweiwöchiger Expertenaustausch zu ihrem jeweiligen Fachgebiet ermöglicht wird. Vom 14. bis 29. April 2014 sowie vom 12. bis 25. Mai 2014 erhielten jeweils sechs hessische und sechs amerikanische Sprachförderexperten mit dem Schwerpunkt schulische Sprachförderung die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszubauen und auszutauschen. Ein wesentliches Ziel des Austausches ist es, die beruflichen Gegebenheiten im Austauschland kennenzulernen und damit einen Beitrag zur Förderung von jungen Menschen im Bereich Bildung zu leisten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Ashelm
Schließen