Demokratiebildungskongress

Das Hessische Kultusministerium lädt Sie als hessische Lehrkraft oder Lehrkraft im Vorbereitungsdienst herzlich zum Demokratiebildungskongress am 30.09.2022, 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr, ins Haus am Dom in Frankfurt am Main ein.

Nach einem offenen Ankommen und der Anmeldung ab 10:30 Uhr startet das Programm um 11:00 Uhr mit einer musikalischen Darbietung eines Schulorchesters. Um 11:15 Uhr erwartet Sie eine Begrüßungsrede der neuen Landtagspräsidentin Astrid Wallmann und ein Impulsvortrag des Autors der vom Hessischen Kultusministerium herausgegebenen Handreichung für Lehrkräfte „Grundrechtsklarheit, Wertevermittlung, Demokratieerziehung“, Prof. Dr. Tilman Mayer.

Nach einem „Get-together“, bei dem Sie sich mit einem kleinen Imbiss stärken können, stehen Ihnen am Nachmittag ab 12:30 Uhr in den sieben verschiedenen Themenforen Expertinnen und Experten aus der schulischen Praxis zur Verfügung, um Sie bei der Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrags im Bereich der Demokratiebildung zu unterstützen.

Sie erhalten die Möglichkeit zum Meinungsaustausch und eine auf den Grundwerten unseres Grundgesetzes basierende Orientierung im Umgang mit Extremismus und Konfliktsituationen. Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten und anderen Teilnehmenden über aktuelle Problemlagen und Lösungsperspektiven.


Programm

  • ab 10:30 Uhr offenes Ankommen und Anmeldung
  • 11:00 Uhr Begrüßung und musikalische Einlage
    (Schulorchester Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Bad Homburg)
  • 11:15 – 11:30 Uhr Grußwort Frau Landtagspräsidentin Astrid Wallmann
  • 11:30 – 11:50 Uhr Impulsvortrag Herr Prof. Dr. Tilman Mayer
  • 11:50 – 12:00 Uhr musikalische Einlage und Überleitung zu den Foren
  • 12:00 – 12:30 Uhr „Get-together“ mit kleinem Imbiss
  • 12:30 – 14:30 Uhr praxisorientierte und unterrichtsbezogene Foren
  • 14:30 – 15:30 Uhr Präsentation Ergebnisse
  • 15:30 – 16:00 Uhr Ausklang und Ende der Veranstaltung

Die Foren im Überblick

Es stehen Ihnen folgende praxisorientierte, unterrichtsbezogene Foren zur Auswahl:

Wie neutral muss eine Lehrkraft sein? Wie weit reicht das Überwältigungsverbot? Hat auch Kontroversität Grenzen? Wie ist die Interessenlage der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen? Der Beutelsbacher Konsens gibt zentrale Leitlinien hierfür vor. Wie diese im Unterricht umgesetzt werden können, ist Gegenstand des Forums eins.

Grundrechte sind Voraussetzung und Garant tatsächlicher Demokratie. Ihre Geltung ist keine Selbstverständlichkeit und in globaler Perspektive auch im 21. Jahrhundert für viele Menschen gefährdet oder eingeschränkt. Anliegen des Workshops ist die unterrichtspraktische Erarbeitung ihrer spezifischen Inhalte und Funktionen.

Als Lern- und Lebensraum ist die Schule ein Ort, an dem Formen des demokratischen Zusammenlebens erfahren und erlernt werden. In diesem Forum werden unterschiedliche Demokratiebegriffe vorgestellt und diskutiert unter Bezugnahme auf: Kinder- und Jugendrechte, den Referenzrahmen „Kompetenzen für eine demokratische Kultur“ des Europarates sowie den Hessischen Referenzrahmen Schulqualität.

Gibt es Patentrezepte in der pädagogischen Arbeit gegen Antisemitismus? Ein Fokus des Forums liegt in der Auseinandersetzung mit stereotypen Bildern über Jüdinnen und Juden – entstanden aus einer Mischung tief verankerter oder tradierter Vorurteile. In dem Forum werden bewährte Konzepte und Handlungsoptionen anschaulich dargestellt und diskutiert.

Auch im Zuge der Pandemie und dem Ukraine-Krieg werden in Schulen immer wieder rechtsextremistische Ansichten vertreten. Die Teilnehmenden sollen auf Basis des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrages erfahren, wie sie mit solchen Situationen professionell umgehen können. Dazu werden Fallbeispiele analysiert sowie Interventionsstrategien vorgestellt und reflektiert.

Der Ukrainekrieg stellt die Friedenspädagogik an Schulen vor Herausforderungen, die gemeinsam erörtert werden sollen: Wie sieht in der Schule ein respektvoller und traumasensibler Umgang mit Gewalterfahrung aus? Wie thematisiert Schule Dilemmata zwischen demokratischen Grundwerten und Gewaltfreiheit einerseits und andererseits der Bewertung von konkreten Kriegsereignissen?

Wie kann ich mich rechtssicher in potenziellen Konfliktsituationen verhalten? Lehrkräfte haben die Gelegenheit, Hilfestellungen für den Schulalltag zu erhalten, z. B. bei der Bedrohung von Lehrkräften, extremistischen Positionierungen oder dem Umgang mit politisch und religiös motivierter Leistungsverweigerung.

Melden Sie sich jetzt an. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

Anmeldeschluss ist der 15.09.2022


 

Felder mit einem Stern sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Ihre Anmeldedaten

Forenwünsche

Publikation

Im Zusammenhang mit dem Demokratiebildungskongress plant das Hessische Kultusministerium innerhalb des nächsten Jahres die Erstellung einer Publikation.

Optional: